Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

bmw e28 rost im dombereich (Technik und Reparaturen)

Ralf518 @, Freitag, 03. Februar 2017, 08:32 (vor 145 Tagen) @ spike

....die Lokari-Frage interessiert mich auch....
@Ralf: bei dem Ersatz der Radhäuser hast Du die einfach "nur" rausgetrennt, ohne daß es Schwierigkeiten mit der Lenkgeometrie gab, oder welche "Vorsichtsmaßnahmen" hast Du getroffen, damit der Vorderwagen maßhaltig bleibt?
Ich überlege nämlich auch, ob ich "flicke" oder gleich neu mache.....
Nur es muß halt mit Normalschrauber-Mitteln gehen, sonst wird das einfach zu aufwendig(Rahmenlehre etc.).
gruß
thomas

Hallo Thomas,

am Vorderwagen war nichts mehr zu verderben, weil dieser bereits ab Werk oder zumindest
seit meinem Gebrauchtkauf, außer der erlaubten Toleranz war. Lenkradflattern hatte er
auch. Der Wagen Stand gerade, die untere Achsbefestigung an den Längsträgern habe ich
nicht verändert (deshalb blieb zum schweissen auch der Motor und alle Versteifungen
drinnen, das wurde erst später zum lackieren ausgebaut), oben habe ich eine Domstrebe
montiert. In Längsrichtung hatte ich mir mit einem Zollstock glaube ich ein Maß zwischen
DOM und dem Windschutzscheibenrahmen gemerkt. Ansonsten habe ich das neue Radhaus einfach
wieder nur an die Stelle eingesetzt, an der ich das alte herausgenommen habe. Das klickt
Aufgrund der Form zusammen wie Lego. 1-2 mm Luft hat man ja immer und Aufgrund des
Schüttelns im Vorderwagen habe ich die Radhäuser eher Richtung Fahrgastzelle verschoben,
was mehr Nachlauf bringt.

Messungen danach haben ergeben, dass nun alle Werte im werkseitig erlaubten Rahmen liegen
und der Nachlauf ist an die obere maximal erlaubte Grenze gewandert. Am Fahrverhalten
ist nichts negatives zu bemerken, das Flattern ist weg und das Auto liegt auch bei
hohen Geschwindigkeiten ruhig wie nie zuvor.

Vielleicht war es Glück, aber ich halte dieses ganze Gedönse mit Rahmenlehre bei
korossionsbedingten Reparaturen für übertrieben, wenn man mit etwas Nachdenken an die
Sache herangeht. Klar, bei nem krummen Unfaller ist das was Anderes.

Bei meinem 6er habe ich es ähnlich gemacht, die Achsvermessung steht allerdings noch
bevor. Sollte wirklich was schief sein, würde ich mit Excenterlagern oder notfalls einer
Hydraulikpresse nachhelfen.

Viele Grüße
Ralf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum