Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Erste Fragen eta (Technik und Reparaturen)

palettentreter, Donnerstag, 02. Februar 2017, 19:30 (vor 260 Tagen)
bearbeitet von palettentreter, Donnerstag, 02. Februar 2017, 19:47

Hallo zusammen,

ich bin seit Anfang Januar stolzer 525 eta Besitzer (erster Post hier), und direkt mal begeistert, dass es hier eine aktive Community gibt :-D :-D :-D .

Mein gutes Stück hat 180 tkm, einen Haufen kleinere Lackschäden ringsrum, aber sonst insgesamt erstaunlich wenig Rost an den üblichen Stellen. Werde da wohl eine Spotreparatur machen lassen, meint ihr ich kann das einfach beim Autolackierer um die Ecke machen lassen, oder gibts da irgendwelche Gefahren?

Ansonsten würde ich gerne einen Drehzahlmesser nachrüsten, allerdings sind die DZM für den Eta (1985!) ja schon ziemlich selten. Ist beim Eta tatsächlich nur die Skala anders, sodass ich auch einen anderen 6-Zylinder DZM vom richtigen Baujahr nehmen kann? Wäre halt nur der rote Bereich an der falschen Stelle, aber ich hab eh nicht vor, die Karre unnötig zu quälen ;-) .

Hintergrund mit dem Drehzahlmesser ist auch mein Gefühl, dass das Fluid in der Viskokupplung (Automatik) nicht mehr ganz frisch ist. Es kommt mir nämlich so vor als würde ich in Stufe 1-3 den schönen Drehmomentverlauf kaum ausnutzen und mit viel zu hoher Drehzahl beschleunigen.

Ein anderer größerer Punkt ist das Fahrwerk. Die Dämpfung fühlt sich wirklich nach 1985 an, und ich würde da sehr gerne mal vernünftige, moderne Bilsteins oder sowas reinmachen. Habe nur etwas Sorge, ob das beim nächsten TÜV meinen Oldtimer-Status in Gefahr bringen könnte. Hat da jemand Erfahrung oder kennt die Kriterien genauer?

Das wären dann mal so die ersten Fragen. Plane gerade noch einen kompletten Soundsystem-Umbau auf Digitalverstärker mit Bluetooth für Smartphone/Tablet. Kann davon dann beizeiten mal berichten, falls Interesse besteht :-)

Grüße aus Aachen und schonmal danke im Voraus!

Erste Fragen eta

MikE28 @, Südbayern, Donnerstag, 02. Februar 2017, 20:28 (vor 260 Tagen) @ palettentreter

Mein gutes Stück hat 180 tkm, einen Haufen kleinere Lackschäden ringsrum, aber sonst insgesamt erstaunlich wenig Rost an den üblichen Stellen. Werde da wohl eine Spotreparatur machen lassen, meint ihr ich kann das einfach beim Autolackierer um die Ecke machen lassen, oder gibts da irgendwelche Gefahren?

Bei Lackierarbeiten gibt es immer Gefahren - falscher Farbton, schlechte Ausführung der Arbeit, nicht so gemacht wie vorher besprochen, usw.
Aber ich denke das ist bekannt und gilt wie für alle anderen Autos auch. Es kommt auch sehr stark auf den Farbton an. Im Zweifel zu einem Lackierer gehen, desse Arbeit man kennt.

Ansonsten würde ich gerne einen Drehzahlmesser nachrüsten, allerdings sind die DZM für den Eta (1985!) ja schon ziemlich selten. Ist beim Eta tatsächlich nur die Skala anders, sodass ich auch einen anderen 6-Zylinder DZM vom richtigen Baujahr nehmen kann? Wäre halt nur der rote Bereich an der falschen Stelle, aber ich hab eh nicht vor, die Karre unnötig zu quälen ;-) .

Im Grunde funktioniert jeder 6-Zylinder Drehzahlmesser auch beim eta, es ist einfach die Skala, die anders ist. Das gleiche Problem werde ich auch haben, baue gerade einen 520i zum eta um. Da stimmt die Skala bzw. der rote Bereich dann auch nicht mehr.


Hintergrund mit dem Drehzahlmesser ist auch mein Gefühl, dass das Fluid in der Viskokupplung (Automatik) nicht mehr ganz frisch ist. Es kommt mir nämlich so vor als würde ich in Stufe 1-3 den schönen Drehmomentverlauf kaum ausnutzen und mit viel zu hoher Drehzahl beschleunigen.

Deine Automatik hat einen Drehmomentwandler, keine Viskokupplung. Du hast das Gefühl, dass der Wandler zu viel Schlupf hat oder wie muss ich das verstehen?


Ein anderer größerer Punkt ist das Fahrwerk. Die Dämpfung fühlt sich wirklich nach 1985 an, und ich würde da sehr gerne mal vernünftige, moderne Bilsteins oder sowas reinmachen. Habe nur etwas Sorge, ob das beim nächsten TÜV meinen Oldtimer-Status in Gefahr bringen könnte. Hat da jemand Erfahrung oder kennt die Kriterien genauer?

Die Stoßdämpfer haben normalerweise keinen Einfluss auf die H-Fähigkeit. Federn schon, aber Dämpfer sind nicht eintragungspflichtig und auch nicht fürs H relevant.

Erste Fragen eta

palettentreter, Donnerstag, 02. Februar 2017, 21:35 (vor 260 Tagen) @ MikE28

Mein gutes Stück hat 180 tkm, einen Haufen kleinere Lackschäden ringsrum, aber sonst insgesamt erstaunlich wenig Rost an den üblichen Stellen. Werde da wohl eine Spotreparatur machen lassen, meint ihr ich kann das einfach beim Autolackierer um die Ecke machen lassen, oder gibts da irgendwelche Gefahren?


Bei Lackierarbeiten gibt es immer Gefahren - falscher Farbton, schlechte Ausführung der Arbeit, nicht so gemacht wie vorher besprochen, usw.
Aber ich denke das ist bekannt und gilt wie für alle anderen Autos auch. Es kommt auch sehr stark auf den Farbton an. Im Zweifel zu einem Lackierer gehen, desse Arbeit man kennt.

Hm ja, dann lasse ich das vielleicht doch beim Spezialisten machen und nicht bei der Werkstatt um die Ecke, die "auch" lackiert.

Wie ist das eigentlich, wenn an der Schweller-Unterkante (ähnlich wie im Bild) eine Ecke rausgebrochen ist? [image]
Auf e12e28.de steht, sowas könnte ein "Blechner" geschickt flicken, allerdings hab ich keine Ahnung wie und wo ich so jemanden finden soll...

Hintergrund mit dem Drehzahlmesser ist auch mein Gefühl, dass das Fluid in der Viskokupplung (Automatik) nicht mehr ganz frisch ist. Es kommt mir nämlich so vor als würde ich in Stufe 1-3 den schönen Drehmomentverlauf kaum ausnutzen und mit viel zu hoher Drehzahl beschleunigen.


Deine Automatik hat einen Drehmomentwandler, keine Viskokupplung. Du hast das Gefühl, dass der Wandler zu viel Schlupf hat oder wie muss ich das verstehen?

Ach, ich dachte Drehmomentwandler und Viskokupplung wären im Prinzip das gleiche :-| Aber ja, genau, mein Gefühl sagt, dass da zuviel Schlupf ist. Ich hatte irgendwas von einem Automatik-Fluid gelesen, was da drin ist und am Ende seiner Lebensdauer zu solchen Symptomen führen kann.

Ansonsten schonmal vielen Dank für die schnelle Antwort und die guten Nachrichten bzgl. DZM und Dämpfer!

Erste Fragen eta

BMW-Franz, Nähe Ansbach bzw. Erlangen, Donnerstag, 02. Februar 2017, 23:23 (vor 260 Tagen) @ palettentreter

Wenn der Rand schon so aussieht, dann ist meistens leider nicht nur der "Rand" betroffen. Das ist leider so eine Stelle, wo Innenschweller und Außenschweller zusammengepunktet sind. Flicken sollte man da schon so, dass die Sache auch wieder einen vernünftigen Halt hat. Schließlich bocken sie beim TÜV die Karre öfter mal auf dem Rand auf und beschädigen ihn damit noch mehr.
Der Wandler von diesen alten Getrieben fühlt sich halt auch nach "Gummibandeffekt" an, das ist mit einem knackig applizierten heutigen Automatikgetriebe kaum zu vergleichen, wo der Wandler nur noch zum Anfahren dient und dann die Wandlerüberbrückungskupplung fast immer geschlossen ist. Vermutlich ist das alles so wie es sein soll ;-)

Avatar

Erste Fragen eta

spike @, Großraum Bremen, Freitag, 03. Februar 2017, 14:58 (vor 259 Tagen) @ BMW-Franz

....ich denke aber, daß es nicht schadet, wenn er Öl und Filter mal wechseln läßt, wenn unbekannt ist, wann das zuletzt geschehen ist. Bei mir fliegt das alle 50tsd. raus....
Neues Öl kann (fast) Wunder bewirken.....
gruß
thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum