Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

An die e28 im Alltag Fahrer (Allgemein)

ynk @, Mittwoch, 01. März 2017, 20:06 (vor 117 Tagen)

Hallo Leute,
Ich hab endlich wieder einen TD auf der Straße, gestern nach 2 Jahren angemeldet und prompt gießt es aus Eimern.
Da beim letzten das Wasser irgendwie irgendwo auch immer seinen Weg rein gefunden hat, bis der Teppich durchtränkt war bin ich ein bisschen vorbelastet und würde den Wagen am liebsten nur bei trockenem Wetter fahren.

Wie macht ihr Alltagsfahrer das? Gibt es überhaupt noch welche die den Winter durchfahren?

Bin ich der einzige dem der Gedanke an die komisch konzipierte kofferraumdichtung die immer unter Wasser steht, oder die Schiebedach- Abläufe die in den Schweller Enden oder der ganze Wagen der einfach nur trieft vor Nässe ein unschönes Gefühl vermittelt? :-D

Klar ist es ein Auto und das ist zum fahren da, hab ihn jetzt trz trocken abgestellt und warte bis die Sonne wieder lacht.

Beste Grüße und gute Fahrt in der neuen Saison!
Yannik

Avatar

An die e28 im Alltag Fahrer

spike @, Großraum Bremen, Mittwoch, 01. März 2017, 22:34 (vor 117 Tagen) @ ynk

moin,....Wasser im Auto habe ich auch nicht so gern. Jedenfalls gehe ich im Fall des Falles der Sache zügig nach.
Allerdings bin ich da beim e28 noch nicht soo vorbelastet: bei meinem letzten hatte ich zweimal Wasser im linken Rücklicht. Neues Gummi hat nicht ausgereicht.
Ich mußte die Passung im Blech etwas nacharbeiten. Warum, wissen die Götter: da war kein Unfall oder sonstiger Schaden zu sehen gewesen.....
Die Schiebedachschläuche in den Schwellern sind natürlich eine Spitzenleistung der damaligen Inschenörskunst, kenne ich aber auch von anderen Fabrikaten....
Da muß man halt irgendwann dran.......
Ansonsten halten sich die Autos(eta) doch recht tapfer im heutigen Alltagsverkehr, für mich lohnt sich kein zusätzliches Auto.....
gruß
thomas

An die e28 im Alltag Fahrer

yung_maig, Freiburg, Donnerstag, 02. März 2017, 12:12 (vor 117 Tagen) @ spike

Nach kalten Nächten habe ich teilweise sehr viel Kondenswasser im Kofferraum, dem Teppich sind auch schon ein zusätzliche Haare gewachsen. Ansonsten auch nach diesem Winter keine Weiteren Probleme, alles ist dicht.

Ich habe aber wohl nur Glück mit dem Zustand... Wenn ich den Platz hätte wär der gute auch nicht im Winter unterwegs.

An die e28 im Alltag Fahrer

Eric65, Straubing, Donnerstag, 02. März 2017, 17:30 (vor 116 Tagen) @ yung_maig

Hallo zusammen,

also ich hatte schon alles an meinem "Winter eta". Wassereinbruch in den rechten Fußraum durch einen undichten Windschutzscheibengummi (nachträglich aufwändig abgedichtet), die Schiebedachabläufe sind verlängert und führen durch den Schweller nach Außen (wurde gemacht, als der durchgerostete Schweller erneuert wurde), gegen das Kondensat im Kofferraum, das das Bordwerkzeug im Fach rosten läßt, hab ich aber auch noch keine Lösung. Hier hilft wohl nur 1 bis 2 Tage geöffnet austrocknen lassen in der Garage. (wenn die auch wirklich trocken ist und eine geringe Luftfeuchte aufweist.)

Ansonsten fahre ich den eta NUR im Winter...

[image]

und halte es da so wie Thomas, wird eine "Schwäche" erkannt, wird sie umgehend gebannt. Das bedeutet, in der langen Sommerpause werden alle "Defekte" und Schäden konsequent abgearbeitet und ein Zustand der bearbeiteten Baugruppe von "besser als Neu" hergestellt, nur "instandsetzen" reicht bei den Oldies nicht mehr, das gibt einen Investitions- und Reparaturstau, den man nicht mehr aufholen kann.

Gruß Eric

An die e28 im Alltag Fahrer

ynk @, Donnerstag, 02. März 2017, 18:15 (vor 116 Tagen) @ Eric65

Danke für die Antworten. Eric wie hast du sie im Nachhinein dicht bekommen und mit welchen Mitteln?

Was bei meinem noch ansteht ist eine Behandlung vom Unterboden und Hohlräumen. Was empfiehlt ihr da? Anscheinend hat jeder eine andere Meinung was das angeht. Ich wollte es mir einfach machen und unten alles gründlich reinigen, dann mit Owatrol behandeln, und Fluidfilm für die Hohlräume.. habe dann aber auch gelesen Owatrol soll nicht das dollste sein im Spritzwasserbereich. Kann man das erstmal so mache?

Gruß

Avatar

An die e28 im Alltag Fahrer

spike @, Großraum Bremen, Freitag, 03. März 2017, 14:25 (vor 116 Tagen) @ ynk

....für die Hohlräume ist fluidfilm auch bei mir das Mittel der Wahl, weil man bei den Alltagsautos vllt doch mal "dran" muß. Und dann hat man mit allem "Fettigen" immer ein Problem.
Die Sauerei mit Mike Sanders habe ich schon mehrfach miterlebt, darauf kann ich verzichten, auch auf das Nutzen von CO² im Fall des Falles.
Im Spritzwasserbereich wirst Du immer wieder nacharbeiten müssen, egal, was Du drauf tust. Die "Schußwirkung" wird immer unterschätzt. Ich nehme da Lack(2K)und streiche dann noch dick mit dem Pinsel Seilbahnfett drüber. Dann muß man das allerdings so zwei bis drei Tage stehen lassen.
Das Seilbahnfett muß man dann immer mal wieder ausbessern, das "heilt" aber die "Durchschüsse" einigermaßen. Und man kann es im Bedarfsfall wieder abdampfen.....
Gruß
thomas

An die e28 im Alltag Fahrer

Eric65, Straubing, Freitag, 03. März 2017, 17:55 (vor 115 Tagen) @ spike

Hallo Yannik,

die undichte Frontscheibe wurde einfach (ist leider eher aufwändig:-( ) mit schwarzem Scheibendichtmittel (Teroson) in der Kartusche gedichtet. Problematisch ist festzustellen, wo genau der Wassereintritt ist, ob zwischen Karosserie und Scheibengummi oder Scheibengummi und Scheibe. Bei mir war beides!, darum hab ich auch ziemlich lange daran rumgedoktert, genau zwei Winter...;-)

Gruß Eric

An die e28 im Alltag Fahrer

DS_E28 @, Plauen, Freitag, 03. März 2017, 20:49 (vor 115 Tagen) @ spike

Hallo zusammen,

gebe mal meine Erkenntnisse nach derzeit 14 Jahren Alltagsbetrieb mit dem Eta zum Besten. Die letzten 10 Jahr auf Saison im Winter angemeldet.
Für die Hohlräume nehme ich eine Mischung aus Berner Hohlraumwachs und Waffenfließfett vom BUND. Habe den Wagen damit das erst mal 2003 gemacht und seitdem alle zwei Jahre nach dem Hohlraumplan und bis jetzt ist ok. Für die Radkästen hatte ich erst immer Waschunterbodenschutz verwendet, der platzt aber nach einem Winter teilweise wieder ab, da nicht elastisch genug. Verwende jetzt ebenfalls das Hohlraumwachs von Berner und an den Falzen zusätzlich Mike Sander Fett. Damit passiert im Winter recht wenig und der Wagen ist geschützt.
Fluid Film habe ich noch nicht probiert, will ich aber mal für die Türen testen.

Grüße Dirk

An die e28 im Alltag Fahrer

JerunK, Freitag, 03. März 2017, 23:18 (vor 115 Tagen) @ ynk

gegen das Kondensat im Kofferraum, das das Bordwerkzeug im Fach rosten läßt, hab ich aber auch noch keine Lösung. Hier hilft wohl nur 1 bis 2 Tage geöffnet austrocknen lassen in der Garage. (wenn die auch wirklich trocken ist und eine geringe Luftfeuchte aufweist.)

Als ich mein 520i noch täglich benutzte und einige Tagen in der nicht so trockenen Garage stellte, platzierte ich ausserdem immer einen Feuchtigkeitsabsorber im Kofferraum und Beifahrerfussraum.

An die e28 im Alltag Fahrer

MikE28 @, Südbayern, Samstag, 04. März 2017, 22:14 (vor 114 Tagen) @ ynk

Ich fahre zwar zur Zeit keinen E28 im Alltag, aber was ich von der Rostanfälligkeit und konstruktionsbedingter Fehler der E28 Karosse bisher so gesehen habe, wird mich auch nicht gerade dazu verleiten, einen E28 durch den Winter zu bewegen. Meine Ratte ist inzwischen blechmäßig so am Ende, dass er geschlachtet wurde. Der hat diverse harte Winter erlebt. Auch mein aktuell im Aufbau befindlicher E28 hat so viele kleine Rostherde, obwohl es ein relativ rostarmer und gepflegter 5er ist, dass ich dem sicher keinen Winter mehr zumuten werde, wenn ich fertig bin mit ihm. Allein der Bereich Seitenwand vorne, Radhaus, Dom, Spritzwand ist eine solche Fehlkonstruktion - das kann eigentlich nur gammeln.

Mein letzter Winterhobel, ein E30 touring - notdürftig mit Seilfett konserviert, Wassereintritt im Kofferraum durch Ablaufbohrungen behoben, hält sich dagegen erstaunlich gut.

Auch mein E32 wurde schon im Winter gefahren, dank Mike Sanders Behandlung keinerlei Verschlechterung des Karosseriezustands.

Übrigens hatte auch meine E28- Ratte einen nicht unbedeutenden Wassereintritt. Das habe ich erst bei der Schlachtung festgestellt. Der hatte nicht mal ein Schiebedach. Nass war es unterm Teppich aber vorne und hinten, rechts und links. Die eine oder andere Durchrostung hat hier aber sicherlich mitgeholfen. Löcher sind u.a. in der Spritzwand unter dem Armaturenbrett und im Fußraum und Schweller. Das erklärt aber die Nässe im hinteren Bereich noch nicht...

An die e28 im Alltag Fahrer

alpinweißer525e @, Sonntag, 05. März 2017, 17:43 (vor 113 Tagen) @ MikE28
bearbeitet von alpinweißer525e, Sonntag, 05. März 2017, 17:49

Hallo,

fahre meinen auch nicht im Alltag, aber für Hohlräume nehme ich Fluid Film Liq. A und das nach Gefühl alle 2-3 Jahre (Garagenwagen). Das Zeug kriecht senkrechte Bleche 20 cm hoch.
Die Wagenheberaufnahmen wurden vom Vorbesitzer mit geraden Blechen geschweißt, und obwohl mir alle gesagt haben, daß das nicht lange halten wird, hält es nun schon seit 2008. Dazu blase ich die Schweller von innen in kreisenden Bewegungen mit Fluid Film voll bis es rausläuft (Kompressor + Saugbecherpistole) und von außen streiche ich die Aufnahmen mit Mehrzweckfett ein. Einfach mitm Finger, richtig schön millimeterdick, auch das senkrechte Blech an Vorder- und Rückseite. Farbe, egal welche High-Tech-Rostschutz-Erfindung, hat dort nicht gehalten. Hebebühne wird nur an den stabilen Längsträgern in Fahrzeugmitte und an den Tonnenlagern angesetzt.
Die Falze der Radläufe werden einmal im Jahr gereinigt und 5 mm dick mit Mehrzweckfett eingeschmiert, seit 2009 kein Rost mehr.
Den Kofferraum habe ich richtig trocken bekommen, indem ich unter die Heckscheibendichtung im unteren Bereich mehrmals Hohlraumwachs aus der Dose gesprüht habe (Tip hier aus dem Forum), die Kofferraumdichtung erneuert (eine Scheißarbeit) und die Dichtungen der Heckleuchten erneuert habe. Wasser durch die Heckscheibendichtung läuft übrigens auch in die hinteren Fußräume. Die Dichtung kann man testen, indem man Wasser auf die Heckscheibe gießt. Ein Rest sammelt sich in den Ecken, und dieses Wasser sollte nach 20 Minuten noch da sein. Wenn nicht, ist es reingelaufen. Hatte die Heckscheibe auch schon mal draußen und da war ab Werk fast keine Dichtmasse in der Dichtung. Eine neue Heckscheibendichtung von BMW kann man sich sparen, das Material ist eine Katastrophe, steinhart und die Winkel der Eckstücke passen nicht (zumindest vor paar Jahren).

Gruß,
Wilhelm

Avatar

An die e28 im Alltag Fahrer

spike @, Großraum Bremen, Sonntag, 05. März 2017, 20:36 (vor 113 Tagen) @ alpinweißer525e
bearbeitet von spike, Sonntag, 05. März 2017, 20:40

.....wenn die Karosserie maßhaltig ist, braucht´s normalerweise auch keine Dichtmasse. Kenne ich jedenfalls von "Premiummarken" nicht.....(ich rede natürlich von Neuwagen. Wenn die Scheibe schon mal raus war und mit alter Dichtung wieder reinkam, kann es natürlich u.U. nicht ohne D. klappen...).Ich würde allerdings bei unseren Autos immer versuchen, die alte Dichtung zu reaktivieren und weiter zu verwenden, man hört ja so allerhand von "Neuware". Und das tue ich mir dann doch nicht an.
gruß
thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum