Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Sperrdifferential umbauen (Technik und Reparaturen)

Chrys @, Mittwoch, 27. September 2017, 15:19 (vor 25 Tagen)

Tach!
Für meinen M20b28 habe ich vor das Differential anzupassen.
Aktuell hab ich ein gesperrtes 3,15 drin. Denke aber ein 3,45 bzw 3,46 wäre besser geeignet und überlege mir ein solches zu besorgen.(falls jemand eins übrig hat, bitte melden ;) )
In dieses würde ich dann den Sperreinsatz vom 3,15 einbauen - falls das möglich ist!
Wer hat damit Erfahrungen und weiß ob das geht oder auf was man achten muss?


Vg
Christian

Tags:
188 differential, Sperreinsatz

Sperrdifferential umbauen

Eric65, Straubing, Mittwoch, 27. September 2017, 17:41 (vor 25 Tagen) @ Chrys

Hallo Christian,

es ist problemlos möglich, in jedes 188er (oder 210er) den dazugehörigen Sperreinsatz nachzurüsten/umzubauen. Allerdings passen 188er Sperreinsätze nur in 188er Getriebe und 210er Sperreinsätze nur in 210er Getriebe.

Ich habe das schon sehr oft machen lassen, erleichtert die passende Untersetzung zu finden ungemein. Das kann aber nur ein Fachbetrieb (Getriebebude), selbermachen ist nicht ohne, außerdem sind spezielle Werkzeuge (Messuhren, Reibwertmesser, Tuschierfarbe und dergleichen) nötig.

Kostet aber nicht die Welt, ca. 100 bis 200 Öre pro Getriebe, ist abhängig davon, wieviel er ausbauen/umbauen muss und wieviel man selber ausgebaut anliefert.

... mach mal, ... ! (ohne selbst einen Handgriff zu tun) ist natürlich am teuersten, aber wenn man den Sperreinsatz bereits ausgebaut dem Getriebe beigibt oder den ausgebauten Radsatz beigibt, geht das schnell und günstig.

Gruß Eric

Sperrdifferential umbauen

Chrys @, Mittwoch, 27. September 2017, 19:57 (vor 25 Tagen) @ Eric65

Hi Eric!

OK, das klingt schon mal gut! :-)
Mein B28 zieht zwar schon ganz nett mit dem S3,15 aber ich denke mit einem 3,45 hat er noch einiges mehr Biß von unten raus. Zu kurz möchte ich aber nicht untersetzen, denke eine 3,64 maximal, ich möchte ja meine ersten beiden Gänge auch noch sinnvoll nutzen können und bin täglich auch ca 20km in der Stadt unterwegs.

Bin auf alle Fälle extrem begeistert von der Maschine! ;)

Hast du eine Kontaktadresse wer mir den Einsatz umbauen könnte? Eigentlich mach ich gern alles selbst, habe auch alles bis auf einen Reibwertmesser da. Glaube aber den braucht man nur wenn man ein Diff komplett neu aufbaut zum Einstellen des Tragbilds.
Bei meinem Dodge hab ich das selber gemacht, da ist das aber auch einfacher weil ohne Unterlegscheiben gearbeitet wird.

Weißt du zufällig auch welche Getriebe ich theoretisch verwenden kann? Also E30 188er, E28 (eh klar) und glaube teils frühe E34...

VG
Christian

Sperrdifferential umbauen

MikE28 @, Südbayern, Donnerstag, 28. September 2017, 06:17 (vor 25 Tagen) @ Chrys

Beim E34 kommt es nicht auf das Baujahr, sondern auf die Motorisierung an. Bis 520i und die Diesel haben das 188, ab 525i ist ein 210er Diff drin. Was noch passt sind E36 compact und Z3. Da sind aber auch nur bei den großen Motoren die 188er drin.

Sperrdifferential umbauen

Chrys @, Donnerstag, 28. September 2017, 07:45 (vor 25 Tagen) @ MikE28

Aha, ok . . . Danke! Aber haben die Z3 und Compact nicht andere Flansche für die kardanwelle?

Sperrdifferential umbauen

M.S. @, Straubing-Bogen, Donnerstag, 28. September 2017, 10:47 (vor 25 Tagen) @ Chrys
bearbeitet von M.S., Donnerstag, 28. September 2017, 10:54

Z3 / E36: Andere Flansche? Ja! Aber die kann man abschrauben... du brauchst ja nur Triebling und Tellerrad ;-)

Beim M20b28 brauchst du vom Drehmoment nur ein Typ 188 Diffi. Das kleine 168er packt das Drehmoment sowieso nicht und ein 210er wäre (im E28) überdimensioniert... und ein 210er passt auch nicht in einen E30, es gibt dafür keinen hinteren Deckel.

Das 188er ist leicht zu erkennen: der seitliche Abtrieb/Deckel hat 6 Schrauben, das 168er nur 4 und das 210er hat 8 Schrauben. Das gilt für den E24/E28 und E30. Dort sind sogar die Gussgehäuse ab 85 kompatibel, wobei 82-84 E28 aus der Reihe tanzen...

Beim E23, E34 und E32 kann man diese Schraubenzählerei ebenfalls teilweise anwenden... der E23 tanzt hier etwas aus der Reihe mit seinen Uralt Getrieben der 70er Jahre...

Sperrdifferential umbauen

MikE28 @, Südbayern, Donnerstag, 28. September 2017, 19:51 (vor 24 Tagen) @ M.S.

Selbst beim E28 gibt es verschiedene Kardan-Flansche. Mein 10/84er 518i hat einen 6-Loch Flansch mit Gleichlaufgelenk an der Kardanwelle hinten und der 84er 520i, bald 525e hat den E30-typischen 4-Loch Flansch mit Kreuzgelenk. Beides 188er...
Das 410er Diff vom 518i wäre übrigens abzugeben. Für den 2,8er aber leider viel zu kurz...

Sperrdifferential umbauen

Falk, Donnerstag, 28. September 2017, 21:12 (vor 24 Tagen) @ MikE28

Beim E34 kommt es nicht auf das Baujahr, sondern auf die Motorisierung an. Bis 520i und die Diesel haben das 188, ab 525i ist ein 210er Diff drin. Was noch passt sind E36 compact und Z3. Da sind aber auch nur bei den großen Motoren die 188er drin.

Hallo,

sorry-aber was du da schreibst stimmt einfach nicht.

Auch ein e34 525i oder 530i hat ein Typ 188 Diff. Nur eben mit einer anderen Gehäusebauform welche für den Thread-Starter uninteressant ist. Aber das nur am Rande.
Und auch, dass es beim e34 nicht auf das Baujahr ankommt ist falsch. Ein 535iA bis 1990 hat z.B. ein Typ 210 Diff und danach ein Typ 188 Diff.

Bei den e34 und e32 Modellen ist das alles eine richtige Wissenschaft über die ich hier noch ganze Romane schreiben könnte...aber ich will euch ja nicht langweilen:-)

viele Grüße
Falk

Tags:
Diff-Typen

Sperrdifferential umbauen

MikE28 @, Südbayern, Sonntag, 01. Oktober 2017, 16:04 (vor 21 Tagen) @ Falk

Ok, danke für die Aufklärung. Im Prinzip ist es aber doch so, dass die E34 Diffs ab 525i für den TE unbrauchbar sind, genauso wie die aus dem E32. Das war das, was ich eigentlich sagen wollte.

Empfehlung Übersetzung

TeeErIx @, Augsburg, Sonntag, 01. Oktober 2017, 18:39 (vor 21 Tagen) @ Chrys

Servus,

ich fahre in meinem 528i mit 5-Gang-Schonganggetriebe ein 3.64er Diff.
Das ist schon sehr kurz für den Motor, kürzer würde ich Dir nicht empfehlen.

Gruß

Thomas

Empfehlung Übersetzung

Chrys @, Sonntag, 01. Oktober 2017, 23:36 (vor 21 Tagen) @ TeeErIx

Danke für deine Info... Es wird wohl ein 3,45. Denke das ist ein guter Kompromiss zwischen Beschleunigung und cruisen. ;)
VG
Christian

Empfehlung Übersetzung

Aprilscherz, Dienstag, 03. Oktober 2017, 12:54 (vor 20 Tagen) @ Chrys

Die Frage stellte sich mir bei meinem diff Umbau.der NONKAT 535 hat ja das unglaublich lange 3,07er drin.
Damit fährt der Wagen.
Aber eben mehr auch nicht.
Er hat dann im 5. Bei 200 genau 4000 Umdrehungen, selbst mein 750i der auch damals schon als lang gesetzt galt, hat da schon um 3800..
es ist immer spürbar im e28 wie es nervt, weniger im grossen Gang(dort isses aber auch eigentlich Mist) sondern eher in der Stadt da man selbst den 3' in abbiegungen kaum nutzen kann.
Man spürt dass der Motor unnötig “etwas gedämpft“ wird.
Vor allem passt es nicht zu dem sportlich angehauchten Auto.
Ich hatte mir dann vergleichsweise Fahrzeuge rausgesucht die ich schon selber kannte und deren Übersetzung ich gut kannte und deren Anfühlen ich kannte (audi 100V6,Audi 100S4 V8,Audi V8, ,MB 320, 525e,..e32 750,golf 4 V6)
Ich überlegte natürlich,dass der Wagen kein Autobahnauto sein würde sondern ein Überlandcruiser.
Und der Umbau sollte schon auch spürbar sein.
Lange überlegte ich:3,25 oder 3,45..

Letztlich landete ich bei 3,45.
Es sprach alles dafür.
Im 528 ist das manchem noch einen TICK zu lang, das wusste ich.
Und 3,25 wäre noch immer sehr lang ,man würde kaum mal über 4000 kommen selbst auf der Autobahn.
Somit wurde dieser Radsatz eingebaut.
Das ist Letztlich ideal.
4000~180 und damit noch immer länger als der Audi s4 mit (nominal) 80..90 Nm mehr allerdings auch mit fast einem Drittel mehr Masse.
Ausserordentlich Souverän.einerseits kann man endlich alles im 4./5 gang erledigen andererseits ist er überhaupt nicht nervig bei 150 oder 170.
Dann um das damals abzurunden hab ich die Kurven auch übereinander gelegt und geschaut wo dann welche Leistung anliegt..Motorcharakteristik einbezogen(der 4ventil V8 rennt übe r die 5000 einen guten Tick williger als der M30 3,5,auch das ist zu schauen)
Das war extrem interessant und dabei kommen ganz krasse Überraschungen bei raus, z.b. hat vorher vermutlich keiner wirklich geahnt dass der Audi V8 3,6 mit dem sehr langen 4. Gang (200~3800..3900Umin) sich dem ebenfalls mit Automatik versehenen Audi 100 2,8 mit 2ventil V6 in weiten Teilen “im durchzug unzerordnet“ der V8 3,6 Automatik ist also nicht nur “gefühlt“ eine lahme Kiste sondern auch objektiv..
Zwischen 120 und 170 ist , wenn man auch noch sie masse einbezieht weniger Beschleunigung möglich ggü dem ideal übersetzten 2,8 .(200~5000).
Und beim S4 hat audi auch schon hübsch getrickst um den 1750..1850 kg Allrad Boliden einigermassen in Schwung zu halten.
Mit vergleichsweise kurzer Übersetzung , trotz 6 gängen, ist der im Letzten Gang ganz ähnlich von der Übersetzung wie ein e28 528 mit i=3,45..3,64(eigentlich ziemlich genau dazwischen)
170 bedeuten beim V8 immerhin bereits 4000 Umdrehungen und darunter hapert es sowieso etwas..
(Natürlich insgesamt auf hohem Niveau, aber 280/290 PS habe ich der Audi Maschine nie geglaubt)
Im 2,7(wir reden sicher von gut 230..250 Nm wenn es gut gemacht ist?)könnte ICH persönlich mir ,ähnlich wie beim 528 auch 3,45 aber vermutlich eher noch das 3,64 vorstellen.

Empfehlung Übersetzung

Chrys @, Dienstag, 03. Oktober 2017, 13:27 (vor 20 Tagen) @ Aprilscherz

Danke für deinen ausführlichen Bericht!
Habe einen 2,8 mit m52 Kurbelwelle gebaut. Verdichtet ist er rechnerisch 9,8 :1. Das ganze mit 325i Nockenwelle. Also eher auf Drehmoment ausgelegt, dennoch zieht er beachtlich auch in höheren Drehzahlen. Kommt demnächst auch mal auf den Prüfstand, schätze aber mindestens 260NM und 180PS.
Da dürfte das 3,45 tatsächlich die beste Wahl sein.
Man merkt halt dass er ab 3000 ordentlich schiebt, nur bis dahin ist es etwas zäh, nicht langsam, aber doch zäh...
Bin schon gespannt wie es mit dem 3,45 wird ;)

VG
Christian

Empfehlung Übersetzung

Aprilscherz, Dienstag, 03. Oktober 2017, 16:24 (vor 19 Tagen) @ Chrys

Ok.
Wobei beim 2 ventil 2700er .. wenn er da (einigermassen homogen entwickelnde) 260 Nm abgibt kannst du es mit den besten Tuneradressen aufnehmen.
Also ich fände es beachtlich.
(Ich bin aber ehrlich beim eta 2,7 nicht richtig im thema, mein ehemaliger 525e war komplett Serie und ich habe ihn längst nicht mehr..)
Ungetunde m30b30 liegen bei 255.
Natürlich wissen wir alle dass die Spitze wenig aussagt, die Gestaltung über das Band hinweg ist sicher das A und O .
Wenn er v.a. auf Moment ausgelegt ist wird ein 3,45 sich gut fahren, aber nur wenn r nicht so richig dreht, sonst ist auch ein 3,65 bestimmt schön souverän.
Kommt drauf an was man am ende für Strecken fährt.
auf Moment ausgelegt würde m.E. dann aber ein wenig gegen 260Nm(also in der Spitze) sprechen, weil wenn er “früh kommt“ mit sicher hohem Eingang, aber in der oberen Mitte (vielleicht) der Durchsatz etwas fehlt, der wiederum die spitze erst ermöglicht...
Nicht falsch verstehen ich freu mich auf deine Infos nach dem Prüflauf,und die Maschine kann ja vielleicht grade unten heraus gute Leistung bringen, und unbenommen von einem Spitzenwert von xy ein breites Plateau haben und damit überall gute Kraft am Rad, aber grade BMW hatte ja immer in der Spitze um teilweise 10-15% mehr Drehmoment(ggü. Audi und MB).. aber es wurde diese höhere(katalogwert/stammtisch-) Spitze eben erst um 4000..4500 erreicht,(erkauft) mit leichen Einbußen unter 4000.und nötig wurde immer eine recht kurze Übersetzung.
Da ist der nonKat 535 eine aussergewöhnliche Ausnahme, da fähst du mit so einem alten Auto 190 auf der Bahn und die Drehzahlnadel steht grade mal genau senkrecht.
Und sehr ruhig.
Hat was, aber nur bei AB Fahrten.
Sinnvoll isses nicht.
Man kappt künstlich oben raus gut 20 PS , weil er nie in den Höchstleistungsbereich kommt, da müsste man rechnerische 260+ erreichen.
Vorher fängt dich der Wind bei 220 ..225 ein(knapp 4500 hängst du dann fest=190..195PS liegen dort an weil gut 300Nm und 4500 diese Leistung ergeben)

Empfehlung Übersetzung

Eric65, Straubing, Dienstag, 03. Oktober 2017, 21:33 (vor 19 Tagen) @ Chrys

Hallo Christian,

deine Wahl, i=3,45, ist für dich die Richtige. Ich habe i=3,77 gewählt, überaus selten bei BMW, hat nur der E30 325iX und der E28 M5 drin.
Mein E30 ist nicht zum cruisen, auch ist die Drehzahl bei 100km/h mit ca. 2550 U/min unnötig hoch aber der Durchzug... gewaltig. Doch darf man das aber auch nicht überstrapazieren durch eine ewig lange Übersetzung.

Trotz der deBilas Nockenwelle ist das Drehmoment untenraus enorm, was ab ca. 1000 U/min ruckfrei anliegt ist beeindruckend.
Meine Auslegung war die Höchstgeschwindigkeit im 5ten bei maximaler Motorleistung zu erreichen, also bei ca. 5800 U/min und noch etwas Drehzahlreserve nach oben zu haben, es gibt ja auch laaaange Autobahngefälle. ... und das macht er auch!

Mein Triebwerk dürfte nur geringfügig leistungsstärker sein als deines, aber nur wegen einiger Detailarbeiten, die noch eingeflossen sind. Geglättete und bearbeitete Kanäle, 2mm mehr Drosselklappendurchmesser, Chiptuning etc.pp.

Also mit i=3,45 kannst du dich auf Vmax von mindestens 215 - 220 km/h, abhängig vom Aerodynamikpaket, freuen. Mit dem eta-Achstrieb i=2,93 (oder 3,07) habe ich nicht mal 200 geschafft und war anfangs maßlos enttäuscht, aber das Triebwerk liefert seine Mehrleistung einfach erst über dem Drehzahllimit eines etas, das ist bei dem 4500 U/min und da wird der 2.8er erst richtig lebendig!

Gruß Eric

Empfehlung Übersetzung

Aprilscherz, Samstag, 07. Oktober 2017, 18:04 (vor 15 Tagen) @ Eric65

Hallo , Eric - dass du mit der anfangs 2,93/3,07 maßlos enttäuscht warst glaube ich gerne.
Das "verrückte" ist ja, dass man (wenn man sich damit noch nicht beschäftigt hatte) denkt: naja.. die 200 umdrehungen z.b. im 4. Gang.. das wird schon nicht so viel unterschied machen..

Aber das ist gewaltig.
Wie du ja gemerkt hast bei Deinem.

Das glaubt einem oft kein Schw.. wie nah nämlich die unterschiedlichen Autos da beieinanderliegen - da kein ein 1750 kg Audi S4 V8 4,2 Quattro Avant schon mal kürzer gesetzt sein als ein M3 mit "nur" 3,25L Hubraum.. der dafür fast 230 kg weniger Masse trägt.

Und in Serie ist selbst ein i=3,45/3,67 übersetzter 528i(e28) eben nicht kürzer als der besagte Audi.
(der genau dazwischen liegt im letzten Gang).
Der 528 hatte ja je nach Bj 3,45 (was wohl manchem noch fast zu lang war) bzw. 3,67(?)

Wer hätte z.B. geglaubt dass ein Mercedes W124 E500 bei GUT 2500 Umin grade mal 100 fährt?
Und dessen Motor ist beileibe kein drehzahlgieriges Monster.
Vielmehr musste man mit Macht versuchen einem M5 ein stück weit was entgegenzusetzen..dafür mussten es bei MB aber 1,4 Liter Hubraum und eine völlig nervöse Übersetzung sein um den schweren Brocken die sportlichen Dynamiken ein Stück aufzuzwingen.
Bei 255 Tacho rennt er theoretisch bereits in ROT, hat aber eine Begrenzung natürlich.
Da sieht man wie nah alles beieinander liegt.
Da ganz große Brocken meist auch mehr Masse haben findet man im Prinzip immer wieder dass die Übersetzung wenig Spielraum lässt.
Um die 180 Kilometer die Stunde müssen im großen Gang die Autos in der knapp 3L - 5L Klasse eben 4000 umdrehungen anliegen haben um nicht unharmonisch zu wirken.

Ein BMW e32 5,0 V12 liegt hier untypisch weit unterhalb der Marke mit ~ 3300 Touren ein genannter Audi 100 S4 oder noch krasser der MB 500E untypisch weit oben mit 4500..4700.

Deswegen meinte ich nur er (TE) möge das gut vergleichen, und gucken was der Motor denn wirklich bringt (das ist ja gewissermaßen erwartbar) das 3,45 ist im 535 überhaupt nicht zu kurz jetzt.
Ein absoluter Cruiser, nach wie vor, nur dass er seriöser wirkt und man auch mal 70(grad so) im 5. fahren kann.

(allerdings Serie bei mir alles, 175 tKM - aber Kerzen, LuFi, Öl, Ventile immer alles sehr gut gewartet)
In einem e28, der mindestens einen halben Liter weniger Hubvolumen hat und vermutlich um die 50Nm weniger (denke ich übertreibe hier nicht, oder) selbst wenn er dieses um ein paar Umdrehungen früher hat würde ich heute mit dem Vergleichswissen kürzer als 3,45 fahren.
Ganz sicher.
Und ich bin kein Schlatzer.(bin eher ein wenig für meinen Opa - Fahrstil bekannt)
Probieren und gucken :-))

übrigens weiß ich erst durch dieses Forum dass mein damaliger e28 525e ein anderes Diff bekommen haben muss irgendwann denn der drehte doch tatsächlich bei 135 schon 3000 Touren, 200 war deutlich im Roten Bereich .. es muss ein 3,45er gewesen sein.
nun ja. das nur nebenbei interessiert euch bestimmt brennend :-P

Empfehlung Übersetzung

M.S. @, Straubing-Bogen, Samstag, 07. Oktober 2017, 18:30 (vor 15 Tagen) @ Aprilscherz

Richtig erkannt :-)

Beim E28 sollte man mehrere Fahrzeuge jeweils zum Vergleich kennen. Und dann den jeweiligen Charakter dazu wählen.

Mein M535i mit den 218PS war serienmäßig mit dem 3,07 bestückt. Keine lahme Ente... aber es war zu lang, viel zu lang.

Mit einem 3,45er ist er heute einfach nur: WOW :-D Es geht ordentlich damit vorwärts, macht einfach nur Spaß.

Der M5 mit einem 3,77er. Wenn einem der Spritpreis nichts ausmacht, egal, einfach goldrichtig. Der will richtig und kann es auch :-)

Beim M20B28 sollte man nicht zu lang gehen. Es nutzt wenig, ihn unnötig sparsam zu halten. Ich/wir haben schon einiges experimentiert mit Diffis und den Motoren. Der M20 will drehen und das sollte man ihm auch geben, er braucht diese Drehzahl um auch Leistung zu machen. Er kann nicht so aus dem Hubraum schöpfen wie unser M30 Eisenschwein. Ich würde 3,45 sogar als tendenziell grenzwertig zum zu lang sehen.

Eric's 3,77er im E30 ist gerade richtig für's Spaß machen, dafür haben wir ihn gebaut. Wollten wir einfach nur angenehmes Reisen, wäre es ein 3,64 geworden.
Mit 3,45 kommt dann etwas Eta dazu...

aber probiert es aus. Nicht jeder Geschmack ist gleich. Gottseidank... :-D

Empfehlung Übersetzung

Aprilscherz, Samstag, 07. Oktober 2017, 22:01 (vor 15 Tagen) @ M.S.

Gutes Schlusswort !

Empfehlung Übersetzung - 3,46 ist verbaut!

Chrys @, Sonntag, 22. Oktober 2017, 19:13 (vor 7 Stunden, 39 Minuten) @ M.S.

So, habs pünktlich kurz vor der Dämmerung geschafft das 3,46er (Dachte es wäre ein 3,45er, das Schild war erst nach entrosten gut zu lesen) einzubauen.

Natürlich musste ich sofort eine kurze Probefahrt machen :-D Tja, was soll ich sagen - die Maschine fühlt sich deutlich wohler! Dreht zügig rauf, die Anschlüsse in den Gängen sind super und es macht nochmal mehr Spass einfach mal draufzutreten! :-D
Die Trägheit untenrum mit dem 3,15er ist verschwunden.

Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, glaube ich hab meine "Wohlfühl-Übersetzung" gefunden!

Aktuell ist es allerdings noch ein offenes Diff, die Sperre wird aber demnächst eingebaut, und zwar gleich mit 3 Reiblamellen statt 2 ;-)

Beste Grüße
Christian

Empfehlung Übersetzung - 3,46 ist verbaut!

M.S. @, Straubing-Bogen, Sonntag, 22. Oktober 2017, 19:26 (vor 7 Stunden, 27 Minuten) @ Chrys

3 Lamellen?

Mehr Vorspannung, satt 40% Sperre?

Nicht machen... das ist was für die Rennstrecke, aber nicht für die Straße. Damit kommst du mehr als zügig quer und das schon bei leichter Nässe... und Abbiegen auf der Straße wird deutlich hörbar. Und spürbar. Das rubbelt im Hintern.

Nicht jeder will einen Tourenwagen mit Driftqualitäten im Alltag.

Empfehlung Übersetzung - 3,46 ist verbaut!

Chrys @, Sonntag, 22. Oktober 2017, 20:28 (vor 6 Stunden, 24 Minuten) @ M.S.

Die Vorspannung bleibt gleich, ich baue lediglich statt dem 4mm Spacer ein drittes Lamellenpaket ein. Dadurch erhöht sich nur der mögliche Sperrwert. Und zudem verteilt sich die Last auf mehrere Schultern, sollte also auch haltbarer sein.

Ja ich gebe zu ich mag es gern wenn er hinten weg geht :-D Wenn es also etwas heftiger zur Sache geht mit 3 Lamellenpaketen denk ich passt das schon...

Sperrdifferential umbauen

ClassyE28, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 16:29 (vor 11 Tagen) @ Chrys

Hi, Ich hab ein S3,45 188 . Mein Problem ist dass es wahrscheinlich zu kurz ist, hab nen M52b28 drinnen , würde lieber ein längeres drinnen haben denk ich...original sollte ja ein 2,93 drinnen sein. Letztendlich ist die Frage ob du mit dem S3,07 mit mir tauschen möchtest
MfG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum