Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Zylinderkopfdichtung (Allgemein)

Frank Diederichsen, Friday, 13.10.2000, 15:03 (vor 8647 Tagen)


Mahlzeit,
habe gerade zu meiner großen Freude erfahren, daß bei meinem eta nicht die Ölwannendichtung und auch nicht irgendwelche Simmerringe sondern die ZYLINDERKOTZDICHTUNG hin bzw. für die Ölleckage verantwortlich ist. Wie gesagt, nur für die Ölleckage, laufen tut die Kiste astrein (kein Öl im Kühlwasser usw.). Ist so etwas bei einem 106000km alten eta eigentlich normal? Und wo lasse ich das am besten machen? Mein Bosch-Meister hat gesagt, mit Kopf planen würde das so 800 Eisen bei ihm kosten. Wie groß ist eigentlich die Gefahr, daß der Kopf himself im A... ist?

Gefrustete aber nicht überraschte Grüße, Frank

Re: Zylinderkopfdichtung

Marcel Quittkat, Sunday, 15.10.2000, 22:36 (vor 8644 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 13. Oktober 2000 15:03:00:

Mahlzeit,
habe gerade zu meiner großen Freude erfahren, daß bei meinem eta nicht die Ölwannendichtung und auch nicht irgendwelche Simmerringe sondern die ZYLINDERKOTZDICHTUNG hin bzw. für die Ölleckage verantwortlich ist. Wie gesagt, nur für die Ölleckage, laufen tut die Kiste astrein (kein Öl im Kühlwasser usw.). Ist so etwas bei einem 106000km alten eta eigentlich normal? Und wo lasse ich das am besten machen? Mein Bosch-Meister hat gesagt, mit Kopf planen würde das so 800 Eisen bei ihm kosten. Wie groß ist eigentlich die Gefahr, daß der Kopf himself im A... ist?
Gefrustete aber nicht überraschte Grüße, Frank

Hallo,

nach Erfahrungen in unserer Werkstatt kann ich folgendes sagen:

Wenn eine Zylinderkopfdichtung nach aussen undicht wird, hat das meistens
nichts mit der Laufleistung zu tun, sondern mit dem Alter. Eine Zylinderkopf-
dichtung saugt sich mit der Zeit mit Öl voll, welches dann irgendwann nach
aussen austritt (durch Risse in der Dichtung). Also nichts ungewöhnliches bei einem mindestens 12 Jahre alten Fahrzeug. Eine ZKD-Reparatur ist nichts spezielles und kann deshalb meiner Meinung nach in einer freien Werkstatt des Vertrauens durchgeführt werden. Der Preis von 800 DM mit Kopf planen ist absolut okay. In unserer Werkstatt werden die Zylinderköpfe erst auf einer Glasscheibe
"abgezogen", um zu prüfen, ob sie sich verzogen haben (nicht mehr eben sind).
Falls sie sich verzogen haben, wird geplant. Beim Planen nur so wenig Material
wie möglich abnehmen. Manchmal wird ein Zylinderkopf während seiner Lebenszeit
mehrfach geplant (VW, Audi; da gibt es dann dickere Zylinderkopfdichtungen zum
Ausgleich) und irgendwann geht es dann eben nicht mehr.
Der Zylinderkopf sollte auf jeden Fall genau besichtigt werden. Ganz feine Risse
im Kopf kann man mit blossem Auge nicht erkennen. Da hilft dann nur, den
Zylinderkopf in einem Fachbetrieb "abdrücken" zu lassen. Das ist allerdings
ziemlich teuer und nur in den seltensten Fällen notwendig. Dein Fahrzeug weist
auch keine Symptome für einen defekten Zylinderkopf auf (dieselben Symptome,
wie für eine defekte Zylinderkopfdichtung: Aufgeblähte Wasserschläuche,
schlechter Kaltstart und unrunder Leerlauf bei kaltem Motor, Öl im Kühlwasser
(hellbraunes schlammiges Kühlwasser), überhöhte Wassertemperatur)
Ich glaube nicht, dass Dein Zylinderkopf defekt ist.
Mein Rat: Kopfdichtung erneuern lassen, fahren und beobachten !!!

Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Monday, 16.10.2000, 08:27 (vor 8644 Tagen) @ Marcel Quittkat


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Marcel Quittkat am 15. Oktober 2000 22:36:33:

Hallo Marcel,
da ist mir aber doch ein ziemlicher Stein vom Herzen gefallen. O.K., 800 Eisen ist nicht gerade ein Trinkgeld, aber daß man bei einer Sechzylinder-Limousine mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen darf, wußte ich ja bereits vorher. Dafür habe ich ja dann auch einen nach wie vor unübertroffenen Sound.
Du schreibst von "unserer Werkstatt", bist Du eventuell selber im KFZ-Gewerbe tätig?

Grüße, Frank


Re: Zylinderkopfdichtung

Nico Hoffmann, Monday, 16.10.2000, 12:41 (vor 8644 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 16. Oktober 2000 08:27:31:

da ist mir aber doch ein ziemlicher Stein vom Herzen gefallen. O.K., 800 Eisen
ist nicht gerade ein Trinkgeld, aber daß man bei einer Sechzylinder-Limousine
mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen darf, wußte ich ja bereits vorher.

Mach´s halt selber. Das Material dürfte dich keine 200,- DM kosten. Du mußt
Dich nur ganz genau an die Montageanweisung halten und einen Drehmoment-
schlüssel haben.
Wenn du ganz sicher gehen willst, das der Zylinderkopf nicht verzogen ist,
kannst du ihn ja von einer Werkstatt mal kurz anschauen lassen.

Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Monday, 16.10.2000, 13:29 (vor 8644 Tagen) @ Nico Hoffmann


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Nico Hoffmann am 16. Oktober 2000 12:41:59:

Hallo Nico,
den Gedanken hatte ich auch schon. Als ich dem Bosch-Meister davon erzählt habe, hat er mich allerdings angeguckt, als ob ich nicht mehr ganz dicht sei. Nun ja, wenn es bei den 800 Märkern +/-(Scherz)200 bleibt, werde ich wohl in den sauren Apfel beißen und mich ersteinmal an etwas weniger anspruchsvollen Arbeiten versuchen.
War nämlich schon ein Großereignis, als ich die Ventile bei meinem Winter-200D selber eingestellt habe, und der ist doch etwas schrauberfreundlicher angelegt, als der BMW. Obwohl, wenn jemand, der davon Ahnung hat, so eine Arbeit mit mir machen wollte, hätte ich nichts dagegen. Mir machen alte Schleudern nämlich nur Spaß, wenn ich auch selber dran schrauben kann.

Beste Grüße, Frank

Re: Zylinderkopfdichtung

Andreas, Monday, 16.10.2000, 16:55 (vor 8644 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 16. Oktober 2000 13:29:32:

ZKopfdichtung auswexeln ist ne Schweinearbeit. Auch beim schrauberfreundlichen Auto. Wenn Du Pech hast, bist Du zwei Tage damit beschäftigt die Reste der alten Dichtung vom Kopf (kratzempfindliches Leichtmetall) und vom Block abzuschaben, trotz Dichtungsentferner etc.

Ich würds trotzdem selbst machen, aber ich hab auch ne tiefsitzende Werkstatt-Phobie. ;-)

Andreas


Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Tuesday, 17.10.2000, 08:27 (vor 8643 Tagen) @ Andreas


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Andreas am 16. Oktober 2000 16:55:11:

Moin Andreas,

Ich würds trotzdem selbst machen, aber ich hab auch ne tiefsitzende Werkstatt-Phobie. ;-)

erzähl!

Grüße, Frank


Bei meinem ETA Zylinderkopf kaputt????

chris, Thursday, 01.05.2003, 14:52 (vor 7717 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 17. Oktober 2000 08:27:42:


Moin, bitte antwortet euere Antwort per e-mail: BMWe28er@aol.com

525eta,200TKm,bj.85,black

also im Kaltstart fährt mein schatz seit letter woche schlecht, undrund-schwer halt, und pustet mal weißen rauch hinten raus, ich gehe zwar montag zur werkstatt aber bin eugirig was ihr dazu meint,
Mein Kühlwasser ist fast schwarz und voller öl und stink auch so , da ich es gewechselt habe,
und aber der häöfte vom Motorblock kommt raus , kann au ein zeichen sein

MFG: chris, mail to plz: BMWe28er@aol.com


HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend""!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!, Friday, 02.05.2003, 13:23 (vor 7716 Tagen) @ chris


Als Antwort auf: Bei meinem ETA Zylinderkopf kaputt???? von chris am 01. Mai 2003 14:52:53:

Moin, bitte antwortet euere Antwort per e-mail: BMWe28er@aol.com
525eta,200TKm,bj.85,black
also im Kaltstart fährt mein schatz seit letter woche schlecht, undrund-schwer halt, und pustet mal weißen rauch hinten raus, ich gehe zwar montag zur werkstatt aber bin eugirig was ihr dazu meint,
Mein Kühlwasser ist fast schwarz und voller öl und stink auch so , da ich es gewechselt habe,
und aber der häöfte vom Motorblock kommt raus , kann au ein zeichen sein
MFG: chris, mail to plz: BMWe28er@aol.com

Re: HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend""!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ralf, Friday, 02.05.2003, 14:28 (vor 7716 Tagen) @ HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Als Antwort auf: HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend""!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! von HILFT DEM 525ETA MIT SEINEM KOPF BITTE, dringend!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! am 02. Mai 2003 13:23:11:

Moin, bitte antwortet euere Antwort per e-mail: BMWe28er@aol.com
525eta,200TKm,bj.85,black
also im Kaltstart fährt mein schatz seit letter woche schlecht, undrund-schwer halt, und pustet mal weißen rauch hinten raus, ich gehe zwar montag zur werkstatt aber bin eugirig was ihr dazu meint,
Mein Kühlwasser ist fast schwarz und voller öl und stink auch so , da ich es gewechselt habe,
und aber der häöfte vom Motorblock kommt raus , kann au ein zeichen sein
MFG: chris, mail to plz: BMWe28er@aol.com


Hi Chris,

Deine Kopfdichtung ist zu 99,9% übern Jordan....<img src=http://bilder.parsimony.net/smilies/feuer.gif alt=feuer>
Tausch sie aus und gleich dazu den Zahnriemen...
Und lass den Motor bloss nicht mehr laufen,sonst is alles hin!!!

Grüße und gutes Gelingen

Ralf


Re: Zylinderkopfdichtung

Nico Hoffmann, Wednesday, 18.10.2000, 00:35 (vor 8642 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 16. Oktober 2000 13:29:32:

den Gedanken hatte ich auch schon. Als ich dem Bosch-Meister davon erzählt
habe, hat er mich allerdings angeguckt, als ob ich nicht mehr ganz dicht sei.

Ich halte das nicht für so eine große Kunst - stillschweigend
vorausgesetzt, daß du dir die nötige Zeit lassen kannst, vielleicht
zwei Tage.
Alle nötigen Schritte sind in jedem Schrauberbuch beschrieben und
du brauchst wie gesagt kein ausgefallenes Spezialwerkzeug.
Du muß halt sauber arbeiten und darfst nicht schlampen.

Kritisch ist wohl die Dichtfläche (Sauberkeit, Reste der
alten Dichtung), die Zylinderkopfschrauben (sauber?
Gewindelöcher nicht verölt? Unterlegscheiben nicht vergessen?
Anzugsvorschriften?) und die Steuerzeiten.

Mit der Dichtfläche und der Schrauben mußt du im Zweifelsfall
lieber übertrieben sorgfältig umgehen.

Den Motor drehst du zum Schluß von Hand durch, so daß die
Steuerzeiten zumindest nicht katastrophal falsch sein können.

Der Rest - Krümmer, Zündverteiler, Ventildeckel, Anschluß
für den Kühlwasserschlauch etc. sind eigentlich ganz normale
Schraubereien.

Den Zylinderkopf selber wirst du ja nicht weiter zerlegen
brauchen, nehme ich an.

War nämlich schon ein Großereignis, als ich die Ventile bei meinem Winter-200D
selber eingestellt habe,

Ventile einstellen macht mir überhaupt keinen Spaß (BMW). Das ist
eine Scheißarbeit, weil ich am Anfang immer eine halbe Stunde brauche,
bis das erste Ventil *richtig* eingestellt ist. Immer auf, einstellen,
zu, nachmessen und feststellen, daß es zuviel Spiel ist, wieder auf, und
dann noch zehnmal das Ganze und nachher immer noch nicht ganz sicher
sein - bäh.
Hat man bei BMW da wenigstens gekröpfte Fühlerblattlehren oder brechen
sich die Mechaniker auch jedesmal einen ab?

Dann schon lieber Zylinderkopfschrauben mit einer festgelegten
Anzugsreihenfolge und -drehmomenten. Zwei- oder dreimal schön
herumgehen und nach Vorschrift den Drehmomentschlüssel knacksen
lassen und dann paßt das ;-)

und der ist doch etwas schrauberfreundlicher angelegt,
als der BMW.

Ja? Mehr Platz, da bloß ein Vierzylinder, oder?

Obwohl, wenn jemand, der davon Ahnung hat, so eine Arbeit mit mir
machen wollte, hätte ich nichts dagegen.

Ist da keiner, der dir ab und zu über die Schulter schauen könnte?

Mir machen alte Schleudern nämlich
nur Spaß, wenn ich auch selber dran schrauben kann.

Tja ;-)

Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Wednesday, 18.10.2000, 08:33 (vor 8642 Tagen) @ Nico Hoffmann


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Nico Hoffmann am 18. Oktober 2000 00:35:30:

Hallo Nico,

Hat man bei BMW da wenigstens gekröpfte Fühlerblattlehren oder brechen
sich die Mechaniker auch jedesmal einen ab?

keine Ahnung, habe so etwas nur einmal gemacht s.o..

Dann schon lieber Zylinderkopfschrauben mit einer festgelegten
Anzugsreihenfolge und -drehmomenten. Zwei- oder dreimal schön
herumgehen und nach Vorschrift den Drehmomentschlüssel knacksen
lassen und dann paßt das ;-)

Klar, nur auf meinen 55-Marks-Drehmomentschlüssel sollte ich mich da lieber nicht verlassen. Ein vernünftiger von Hazet soll -korrigiere mich, wenn ich falsch liege- bei 400 Talern liegen.

Ist da keiner, der dir ab und zu über die Schulter schauen könnte?

klar, alle mit 'nem Opel aufgewachsen. Weißt bescheid?

Nun, ich habe ja den ganzen Winter Zeit. Vielleicht ergibt sich da ja noch was. Wie gesagt, Bock hätte ich schon. Das Dumme ist halt nur, daß BMW-Triebwerke keine anspruchslosen Bauern-Motoren sind.

Beste Grüße, Frank


Re: Zylinderkopfdichtung

Nico Hoffmann, Wednesday, 18.10.2000, 15:18 (vor 8642 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 18. Oktober 2000 08:33:41:

Dann schon lieber Zylinderkopfschrauben mit einer festgelegten
Anzugsreihenfolge und -drehmomenten. Zwei- oder dreimal schön
herumgehen und nach Vorschrift den Drehmomentschlüssel knacksen
lassen und dann paßt das ;-)

Klar, nur auf meinen 55-Marks-Drehmomentschlüssel sollte ich mich da lieber
nicht verlassen.

Ich hab´s sogar mit so einem Teil gemacht ;-)
Der Drehmomentschlüssel ist mir aber vor zwei Wochen verreckt.
Die Sperrklinke der Ratsche ist ausgebrochen.
Ich kaufe aber schon länger nur noch vernünftiges Werkzeug.

Ein vernünftiger von Hazet soll -korrigiere mich, wenn ich falsch liege- bei
400 Talern liegen.

Hazet ist auch das Teuerste vom Besten.

Ist da keiner, der dir ab und zu über die Schulter schauen könnte?

klar, alle mit 'nem Opel aufgewachsen. Weißt bescheid?
Nun, ich habe ja den ganzen Winter Zeit. Vielleicht ergibt sich da ja noch was.
Wie gesagt, Bock hätte ich schon. Das Dumme ist halt nur, daß BMW-Triebwerke
keine anspruchslosen Bauern-Motoren sind.

Prinzipiell ist da kein Unterschied - Aluzylinderkopf auf Graugußblock
und Nockenwellenantrieb mit Zahnriemen. Kopfdichtung ist Kopfdichtung,
die Arbeiten müssen bei einem Opelmotor sicher genauso sorgfältig
gemacht werden.
Gut, du hast wahrscheinlich 2 Zylinder mehr als die meisten deiner
opelfahrenden Bekannten. Das macht halt dann zwei Zylinderkopfschrauben
mehr, die du sorgfältig behandeln mußt.

Daß du anstatt einem mechanischem Vergaser eine Motronic-Einspritzung
vor dir hast, macht es dir eher leicher, denn du mußt dich nach dem
Zusammenbau nicht um irgendwelche Motoreinstellungen kümmern.
Leerlauf, Kaltstart, Co-Gehalt und so weiter übernimmt alles die
Motronic.

Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Wednesday, 18.10.2000, 15:48 (vor 8642 Tagen) @ Nico Hoffmann


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Nico Hoffmann am 18. Oktober 2000 15:18:00:

Moin Nico,
wo kommst Du eigentlich her? Könnte ja sein, daß wir beide gar nicht sooo weit voneinander entfernt wohnen und in dem Fall "darfst" Du mir gerne bei der Zylinderkopfdichtung behilflich sein. Hört sich nämlich so an, als wenn ein Auto bei Dir nicht hinter dem Lenkrad aufhört.

Beste Grüße, Frank

Re: Zylinderkopfdichtung

Nico Hoffmann, Friday, 20.10.2000, 11:50 (vor 8640 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 18. Oktober 2000 15:48:46:

wo kommst Du eigentlich her? Könnte ja sein, daß wir beide gar nicht sooo weit
voneinander entfernt wohnen

Ich pendle relativ regelmäßig zwischen Amberg (By) und Leipzig.

und in dem Fall "darfst" Du mir gerne bei der
Zylinderkopfdichtung behilflich sein.

Ich könnte mal einen Blick auf die ganze Sache werfen und sagen
ob sie mir gefällt oder nicht ;-)
Ich bin aber kein professioneller Schrauber (Automechaniker).

Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Friday, 20.10.2000, 12:26 (vor 8640 Tagen) @ Nico Hoffmann


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Nico Hoffmann am 20. Oktober 2000 11:50:24:

Moin Nico,

Ich pendle relativ regelmäßig zwischen Amberg (By) und Leipzig.

Auweia, nee, laß mal gut sein, ich wohne nämlich nur mal eben 30km unterhalb der dänischen Grenze. Aber trotzdem danke für Dein Angebot.

Beste Grüße und ein schönes Wochendende, Frank


Re: Zylinderkopfdichtung

Marcel Quittkat, Monday, 16.10.2000, 14:36 (vor 8644 Tagen) @ Frank Diederichsen


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Frank Diederichsen am 16. Oktober 2000 08:27:31:

Hallo Marcel,
da ist mir aber doch ein ziemlicher Stein vom Herzen gefallen. O.K., 800 Eisen ist nicht gerade ein Trinkgeld, aber daß man bei einer Sechzylinder-Limousine mitunter etwas tiefer in die Tasche greifen darf, wußte ich ja bereits vorher. Dafür habe ich ja dann auch einen nach wie vor unübertroffenen Sound.
Du schreibst von "unserer Werkstatt", bist Du eventuell selber im KFZ-Gewerbe tätig?
Grüße, Frank

Hallo Frank,

Ja, ich bin im KFZ-Gewerbe tätig. Wir haben einen freien KFZ-Meisterbetrieb.
Ein weiteres Standbein sind unsere Oldtimerrestaurationen. Meine Tätigkeiten
in dem Betrieb beschränken sich allerdings auf alles, was im Büro anfällt.
Nur an meinen eigenen Autos schraube ich (meistens) selber (Da habe ich dann Zeit und Ruhe). Deine Kombination Benz 200D im Winter und Eta-BMW im Sommer finde ich übrigens spitze. Ich selbst bin begeisterter Mercedes-Fan UND BMW-Fan. Manche (ältere) Citroens gefallen mir auch sehr gut. Ich habe schon mehrere Mercedes gefahren: 200D/8, 350SE, 190E, 200D/123. Natürlich auch mehrere BMW:
525/E12, 316i/E30, 530i/E34. Jedes Fahrzeug hatte seine Qualitäten.
Vor kurzem habe ich einen restaurierten BMW 1800 Neue Klasse Bj. 66 erstanden,
welcher mir sehr viel Spass macht. Momentan restauriere ich meinen Ponton-Benz
180 Diesel Bj. 58. Ich glaube allerdings, dass diese Restauration noch mindestens zwei Jahre dauert. Im Alltag fahre ich einen Smart CDI und suche als
Ergänzung noch einen schönen E28. Ich glaube, es wird ein Eta mit Kat werden.
Aber richtig ernsthaft werde ich erst nach dem Winter suchen.

Bis dann,
Marcel


Re: Zylinderkopfdichtung

Frank Diederichsen, Tuesday, 17.10.2000, 08:48 (vor 8643 Tagen) @ Marcel Quittkat


Als Antwort auf: Re: Zylinderkopfdichtung von Marcel Quittkat am 16. Oktober 2000 14:36:10:

Hallo Marcel,

Deine Kombination Benz 200D im Winter und Eta-BMW im Sommer finde ich übrigens spitze.<

danke, danke, aber eigentlich ist das ja nur eine "Notlösung". Im Ursprung wollte ich den Daimler verkaufen und mir einen halbwegs aktuellen E30 holen. Zugegeben, ich wollte einen Fiat Bravo bzw. jetzt Brava fahrenden Sportvereinskollegen etwas ärgern und da ist der schwerere E28 halt etwas im Nachteil, zumindest mit einer halbwegs bezahlbaren Motorisierung. In meinem Fall hätte das allerdings bedeutet, den Daimler zu verschrotten und für teures Geld ein fragwürdiges Auto (such' mal einen halbwegs vernünftigen E30 und dann auch noch mit sechs Pötten) zu besorgen. Ich bin zwar ein wenig (Auto-)verrückt, aber so etwas ist mir schlichtweg zu arm, also habe ich es gelassen. Inzwischen habe ich übrigens mitbekommen, daß das aktuelle Auto des besagten Kollegen so viel unter der Haube hat, daß nur noch ein 325i mit Mühe dagegen ankommen würde, ein guter Fahrer vorausgesetzt. Das bin ich nach vier Jahren 200D-Schädigung natürlich nicht. Nun ja, so habe ich jetzt halt zwei schöne Autos, obwohl mir immer noch etwas mulmig bei dem Gedanken wird, zwei solche Schiffe zu unterhalten, auch wenn ich sie jeweils nur ein halbes Jahr fahre.

Ich selbst bin begeisterter Mercedes-Fan UND BMW-Fan. Manche (ältere) Citroens gefallen mir auch sehr gut.<

Ach ja, so ein CX der ersten Serie hätte schon was. Als Schimanski-Fan hätte ich dann auch das passende Auto. Aber dafür reichen meine schrauberischen Möglichkeiten leider bei weitem nicht aus.

Beste Grüße, Frank

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum