Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter? (Allgemein)

6 sind wenig @, MUC, Donnerstag, 19.09.2019, 09:05 (vor 254 Tagen)

Hallo,

neulich auf dem Weg nach Schweden ist mein Motor verglüht...
Nach den ersten 500km hat sich die Wasserpumpe verabschiedet.
ZKD kaputt, wohl Kopf gerissen. Nichts genaues weiss man nicht.

Jetzt habe ich 3 schöne Wochen im Touran den Urlaub beendet und gestern mal mit dem Schrauber unterhalten.

Günstigste Variante: neuer Kopf auf alten b20 Block.
Achja: 520i Edition von '87, zweiflutige Abgasanlage und Scheibenbremsen hinten.

Mir wäre ein plug & play 129PS ETA oder b25 am liebsten.
Allerdings schreckten mich die Beträge, die für Teile und Arbeit bei einer Komplettrevision fällig werden. uffz!
Ganz abgesehen von der Beschaffung des Motors.

Ich weiss gerade nicht so genau, wie ich weitermachen soll...

Avatar

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

JET @, Donnerstag, 19.09.2019, 15:07 (vor 253 Tagen) @ 6 sind wenig

Hallo,
das ist immer so eine Sache.
Als 1. kommt immer die Frage nach der Laufleistung des Motors.
Wenn nur der Kopf ersetzt werden soll, ist es meistens ratsam zumindest auch die Pleuellager zu wechseln.
Es sei denn die sind vor nicht allzu langer Zeit mal neu gekommen.
Dabei bietet sich dann auch ein Blick in die Ölpumpe an.
Wenn ein gebrauchter Kopf dann kommt, wäre es vor Montage sehr sinnvoll einen Nachweis über Laufleistung und Dichtigkeit zu bekommen oder durchzuführen.
Ich würde den vorher sogar zerlegen und alle Teile prüfen.
Wenn Du einen gebrauchten Komplett-Motor kaufst, weist Du auch nicht was Du da kaufst.
Auch hier wieder Nachweise über Laufleistung und Zustand des Motors erfragen und bestätigen lassen.(Druckverlust-Test; Kompressionsdiagramm; ggf. Leistungsmessung ,
Prüfung auf Wasser im Öl oder Ölschlamm im Wasser usw.) ggf. eine Probefahrt falls noch machbar.
Sonst kannst Du möglicherweise in kurzer Zeit wieder von vorne anfangen.
Viel Erfolg
Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

spike @, Großraum Bremen, Donnerstag, 19.09.2019, 19:00 (vor 253 Tagen) @ JET

....vor allem würde ich nicht den 1375. e28-Umbau machen. Ein 520 ist ein 520, ist ein 520......
Und wenn man damit "nicht fahren" kann, wäre dies die Gelegenheit auf ein anderes Fhrz. umzusteigen...
...nur meine unmaßgebliche Meinung
Wobei sicher der 520iger Motor am einfachsten zu bekommen ist.
gruß
thomas

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

MikE28 @, Südbayern, Sonntag, 22.09.2019, 22:11 (vor 250 Tagen) @ spike

....vor allem würde ich nicht den 1375. e28-Umbau machen. Ein 520 ist ein 520, ist ein 520......
Und wenn man damit "nicht fahren" kann, wäre dies die Gelegenheit auf ein anderes Fhrz. umzusteigen...
...nur meine unmaßgebliche Meinung
Wobei sicher der 520iger Motor am einfachsten zu bekommen ist.
gruß
thomas

Sei mir nicht böse, es mag zwar deine Meinung sein, aber ich halte das für völligen Blödsinn. Was soll das heißen "wenn man damit nicht fahren kann"? Ein 520 zieht die Wurst nicht vom Brot, auch nicht mit Walter Röhrl am Steuer. Es bleibt die schlechteste Motorisierung, die es im E28 gab, vom Saugdiesel vielleicht mal abgesehen. Er säuft wie ein Großer und geht wie ein 518. Wenn man so eine Basis hat, hinten schon Scheibenbremse drin ist und der 2L von selber die Grätsche macht, was gibt es für eine bessere Gelegenheit, einen vernünftigen Motor zu verbauen? Kosten wird jede Option, vor allem wenn man machen lässt. Das weiß man aber (hoffentlich), bevor man sich ein altes Auto zulegt.

Avatar

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

Nico Hoffmann @, Sonntag, 22.09.2019, 23:29 (vor 250 Tagen) @ MikE28
bearbeitet von Nico Hoffmann, Sonntag, 22.09.2019, 23:33

....vor allem würde ich nicht den 1375. e28-Umbau machen. Ein 520 ist ein 520, ist ein 520......
Und wenn man damit "nicht fahren" kann, wäre dies die Gelegenheit auf ein anderes Fhrz. umzusteigen...
...nur meine unmaßgebliche Meinung
Wobei sicher der 520iger Motor am einfachsten zu bekommen ist.
gruß
thomas


Sei mir nicht böse, es mag zwar deine Meinung sein, aber ich halte das für völligen Blödsinn. Was soll das heißen "wenn man damit nicht fahren kann"? Ein 520 zieht die Wurst nicht vom Brot, auch nicht mit Walter Röhrl am Steuer. Es bleibt die schlechteste Motorisierung, die es im E28 gab, vom Saugdiesel vielleicht mal abgesehen. Er säuft wie ein Großer und geht wie ein 518. Wenn man so eine Basis hat, hinten schon Scheibenbremse drin ist und der 2L von selber die Grätsche macht, was gibt es für eine bessere Gelegenheit, einen vernünftigen Motor zu verbauen? Kosten wird jede Option, vor allem wenn man machen lässt. Das weiß man aber (hoffentlich), bevor man sich ein altes Auto zulegt.

So schlecht kann der 2 Liter nicht gewesen sein, denn schließlich war er lange Zeit das meistverkaufte Modell. Und auch im Nachfolger wurden viele M20B20 verbaut...

Mein Ansatz wäre, das Auto wieder so herzustellen, wie es 1987 war, also mit dem Motronic-M20B20. Das wäre originalgetreu und hätte den Vorteil, dass man nicht befürchten muss, dass irgendwas nicht passt. Außderdem dürften die Ersatzteile am leichtesten erhältlich sein.
Neuer Kopf, wenn der wirklich im Eimer ist, und den Rest prüfen/erneuern bzw. falls möglich wiederverwenden.

Ehrlich gesagt, würde ich persönlich an ein über 30 Jahre altes Auto nicht vorrangig mit Ansprüchen an Verbrauch und Fahrleistungen herangehen.

N.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

M6turbo, Montag, 23.09.2019, 17:39 (vor 249 Tagen) @ Nico Hoffmann

....vor allem würde ich nicht den 1375. e28-Umbau machen. Ein 520 ist ein 520, ist ein 520......
Und wenn man damit "nicht fahren" kann, wäre dies die Gelegenheit auf ein anderes Fhrz. umzusteigen...
...nur meine unmaßgebliche Meinung
Wobei sicher der 520iger Motor am einfachsten zu bekommen ist.
gruß
thomas


Sei mir nicht böse, es mag zwar deine Meinung sein, aber ich halte das für völligen Blödsinn. Was soll das heißen "wenn man damit nicht fahren kann"? Ein 520 zieht die Wurst nicht vom Brot, auch nicht mit Walter Röhrl am Steuer. Es bleibt die schlechteste Motorisierung, die es im E28 gab, vom Saugdiesel vielleicht mal abgesehen. Er säuft wie ein Großer und geht wie ein 518. Wenn man so eine Basis hat, hinten schon Scheibenbremse drin ist und der 2L von selber die Grätsche macht, was gibt es für eine bessere Gelegenheit, einen vernünftigen Motor zu verbauen? Kosten wird jede Option, vor allem wenn man machen lässt. Das weiß man aber (hoffentlich), bevor man sich ein altes Auto zulegt.


So schlecht kann der 2 Liter nicht gewesen sein, denn schließlich war er lange Zeit das meistverkaufte Modell. Und auch im Nachfolger wurden viele M20B20 verbaut...

Mein Ansatz wäre, das Auto wieder so herzustellen, wie es 1987 war, also mit dem Motronic-M20B20. Das wäre originalgetreu und hätte den Vorteil, dass man nicht befürchten muss, dass irgendwas nicht passt. Außderdem dürften die Ersatzteile am leichtesten erhältlich sein.
Neuer Kopf, wenn der wirklich im Eimer ist, und den Rest prüfen/erneuern bzw. falls möglich wiederverwenden.

Ehrlich gesagt, würde ich persönlich an ein über 30 Jahre altes Auto nicht vorrangig mit Ansprüchen an Verbrauch und Fahrleistungen herangehen.

N.


Das unterschreibe ich voll, so würde ich es auch machen. Und so bleibt er auch Original.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

MikE28 @, Südbayern, Montag, 23.09.2019, 23:00 (vor 249 Tagen) @ M6turbo

Darf ja jeder machen wie er möchte, aber kein Mensch gibt dir einen Cent mehr für dein Auto, weil du einen "Original" 520i hast. Im Gegenteil, ein sauber zum eta oder M20B25 umgebauter E28 bringt mehr auf dem Markt.
Sicher wäre es der 1375. E28 Umbau, aber in meinen Augen immer noch besser, als den 21498. Original 520i zu fahren.
Da gibt es einfach sehr verschiedene Ansichten und es muss jeder für sich selber wissen. Der Themenstarter wollte Meinungen hören... die gehen eben teilweise recht weit auseinander.

Avatar

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

spike @, Großraum Bremen, Mittwoch, 25.09.2019, 14:10 (vor 247 Tagen) @ MikE28

....ich glaube, Du kennst die Preise nicht....
thomas

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

Schwarzwilder, Freitag, 20.09.2019, 12:34 (vor 252 Tagen) @ 6 sind wenig

Servus!

Die einfachste und vermutlich auch günstigste Lösung wäre ein gebrauchter M20B20 aus vertrauenswürdiger Quelle. Neue oder auch abgedrückte gebrauchte Köpfe kosten fast das selbe wie ein ganzer B20. Und hast Du den Kopf erst mal runter, kommst du auch vom Hundertsten ins Tausendste. Da kannst Du dann auch gleich den Block auseinanderbauen.
Ich hab bei meinem "nur" den Kopf getauscht. Und müsste ich es noch einmal machen, ich würd' den ganzen Block revidieren. Aber ich hab's auch selbt gemacht. Müsste ich es machen lassen würde ich einen gebrauchten Motor suchen. Idealerweise einen aus einem Schlachter, den man noch Probe laufen lassen kann.

Grüße
Simon

--
1983er 520i

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

Schwarzwilder, Freitag, 20.09.2019, 15:04 (vor 252 Tagen) @ Schwarzwilder

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

6 sind wenig @, MUC, Dienstag, 26.05.2020, 15:54 (vor 3 Tagen) @ 6 sind wenig

Hallo,

neulich auf dem Weg nach Schweden ist mein Motor verglüht...
Nach den ersten 500km hat sich die Wasserpumpe verabschiedet.
ZKD kaputt, wohl Kopf gerissen. Nichts genaues weiss man nicht.

Jetzt habe ich 3 schöne Wochen im Touran den Urlaub beendet und gestern mal mit dem Schrauber unterhalten.

Günstigste Variante: neuer Kopf auf alten b20 Block.
Achja: 520i Edition von '87, zweiflutige Abgasanlage und Scheibenbremsen hinten.

Mir wäre ein plug & play 129PS ETA oder b25 am liebsten.
Allerdings schreckten mich die Beträge, die für Teile und Arbeit bei einer Komplettrevision fällig werden. uffz!
Ganz abgesehen von der Beschaffung des Motors.

Ich weiss gerade nicht so genau, wie ich weitermachen soll...

Es ist schon eine Weile her, aber ganz ist das Thema bei mir noch nicht vom Tisch...
Zunächst hat der defekte Motor einen neuen Kopf bekommen und fährt damit auch gut.

Dies geschah allerdings unter der Voraussetzung, dass ich mir dank "betreuten schraubens" jetzt selbst eine Motorrevision zutraue und auch in Angriff nehmen will.
Wegen der guten Verfügbarkeit sollte es ein B20 werden.
Dank Ausgangseinschränkungen hatte ich wohl etwas zu viel Zeit zum nachdenken:
Ein ETA mit 129PS muss her.

Hat jemand von Euch einen rumliegen?
Alternativ würde ich wohl einen b25 auf eta umbauen...

Danke fürs lesen!

Avatar

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

JET @, Dienstag, 26.05.2020, 16:13 (vor 3 Tagen) @ 6 sind wenig

Hallo,
einen ETA kann man möglicherweise finden.
Einen M20B25 auf ETA zurück rüsten macht wenig Sinn und wird teuer.
Da geht man besser auf M20B25 mit 2,7ltr.
Siehe hierzu die Beschreibungen div. Varianten in E30.de
Da reicht oft die Kurbelwelle und je nach dem wie man es macht, ein Satz Pleuel und die Verschleißteile.
Grüße aus dem Oberbergischen

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

6 sind wenig @, MUC, Dienstag, 26.05.2020, 18:04 (vor 3 Tagen) @ JET

Hallo,
einen ETA kann man möglicherweise finden.
Einen M20B25 auf ETA zurück rüsten macht wenig Sinn und wird teuer.
Da geht man besser auf M20B25 mit 2,7ltr.
Siehe hierzu die Beschreibungen div. Varianten in E30.de
Da reicht oft die Kurbelwelle und je nach dem wie man es macht, ein Satz Pleuel und die Verschleißteile.
Grüße aus dem Oberbergischen


Die ETAs in der letzten Iteration sind leider recht selten, daher ja die Idee mit dem Umbau eines B25 nach Variante 3, entschleunigt durch Ansaugspinne und Nockenwelle.

Mir geht es hauptsächlich ums Drehmoment, da gefällt mir der Verlauf etwas besser als beim B25. Andererseits im Vergleich zum 2 Liter...
Ob es den Aufwand wert ist? Sicher nicht.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

M.S. @, Straubing-Bogen, Dienstag, 26.05.2020, 21:50 (vor 3 Tagen) @ 6 sind wenig

Hallo,
einen ETA kann man möglicherweise finden.
Einen M20B25 auf ETA zurück rüsten macht wenig Sinn und wird teuer.
Da geht man besser auf M20B25 mit 2,7ltr.
Siehe hierzu die Beschreibungen div. Varianten in E30.de
Da reicht oft die Kurbelwelle und je nach dem wie man es macht, ein Satz Pleuel und die Verschleißteile.
Grüße aus dem Oberbergischen

Die ETAs in der letzten Iteration sind leider recht selten, daher ja die Idee mit dem Umbau eines B25 nach Variante 3, entschleunigt durch Ansaugspinne und Nockenwelle.

Mir geht es hauptsächlich ums Drehmoment, da gefällt mir der Verlauf etwas besser als beim B25. Andererseits im Vergleich zum 2 Liter...
Ob es den Aufwand wert ist? Sicher nicht.

Der Eta, ganz besonders der UrEta anno 85 mit 125PS ohne Kat... kommt deinem Drehmomentwunsch am nächsten. Er ist nahezu kompromisslos genau darauf ausgelegt.

Er macht das deswegen so gut, weil seine Verdichtung mit 11.0:1 einzigartig für diese Zeit ist.

Optimieren läßt sich dieser Motor nur noch durch ein Upgrade mit der Sauganlage des 129PS Motors und der DME 1.3 ... optimale Mechanik trifft höherentwickelte Steuerung mit optimalem Verbrauch plus Kat. Sauber und schnell ... und trotzdem Spaß am Drehmoment.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

6 sind wenig @, MUC, Mittwoch, 27.05.2020, 15:50 (vor 2 Tagen) @ M.S.

Der Eta, ganz besonders der UrEta anno 85 mit 125PS ohne Kat... kommt deinem Drehmomentwunsch am nächsten. Er ist nahezu kompromisslos genau darauf ausgelegt.

Er macht das deswegen so gut, weil seine Verdichtung mit 11.0:1 einzigartig für diese Zeit ist.

Optimieren läßt sich dieser Motor nur noch durch ein Upgrade mit der Sauganlage des 129PS Motors und der DME 1.3 ... optimale Mechanik trifft höherentwickelte Steuerung mit optimalem Verbrauch plus Kat. Sauber und schnell ... und trotzdem Spaß am Drehmoment.


Ein 125PS Eta ist mir bis jetzt noch nicht persönlich begegnet.
Klingt aber wirklich sehr attraktiv.

Braucht man mit 11:1 schon Ultimate oder reicht noch super Plus? Sehr radikaler Ansatz, der mir gefällt!

"Upgrade der Sauganlage" findet dann aber ausserhalb des Kopfes statt? Die Kolben scheinen die Verdichtung ja nur mit dem vorgesehenen Kopf hinzubekommen.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

Roland B. @, Mittwoch, 27.05.2020, 16:59 (vor 2 Tagen) @ 6 sind wenig

Der Eta, ganz besonders der UrEta anno 85 mit 125PS ohne Kat... kommt deinem Drehmomentwunsch am nächsten. Er ist nahezu kompromisslos genau darauf ausgelegt.

Er macht das deswegen so gut, weil seine Verdichtung mit 11.0:1 einzigartig für diese Zeit ist.

Optimieren läßt sich dieser Motor nur noch durch ein Upgrade mit der Sauganlage des 129PS Motors und der DME 1.3 ... optimale Mechanik trifft höherentwickelte Steuerung mit optimalem Verbrauch plus Kat. Sauber und schnell ... und trotzdem Spaß am Drehmoment.

Ein 125PS Eta ist mir bis jetzt noch nicht persönlich begegnet.
Klingt aber wirklich sehr attraktiv.

Braucht man mit 11:1 schon Ultimate oder reicht noch super Plus? Sehr radikaler Ansatz, der mir gefällt!

"Upgrade der Sauganlage" findet dann aber ausserhalb des Kopfes statt? Die Kolben scheinen die Verdichtung ja nur mit dem vorgesehenen Kopf hinzubekommen.

Mit meinem Ur-Eta fahre ich Super 5 %. Falls Du nur den Kopf benötigst: Da ich vor einiger Zeit einen fast Neuen kaufen konnte und die Nockenwelle eh getauscht werden musste, habe ich den bisher verbauten und frisch gereinigten Kopf (1 264 200, ohne Kipphebel, mit 129-PS-Nockenwelle) übrig.

M20b20 defekt. Wie geht die Reise weiter?

6 sind wenig @, MUC, Mittwoch, 27.05.2020, 18:00 (vor 2 Tagen) @ Roland B.

Der Eta, ganz besonders der UrEta anno 85 mit 125PS ohne Kat... kommt deinem Drehmomentwunsch am nächsten. Er ist nahezu kompromisslos genau darauf ausgelegt.

Er macht das deswegen so gut, weil seine Verdichtung mit 11.0:1 einzigartig für diese Zeit ist.

Optimieren läßt sich dieser Motor nur noch durch ein Upgrade mit der Sauganlage des 129PS Motors und der DME 1.3 ... optimale Mechanik trifft höherentwickelte Steuerung mit optimalem Verbrauch plus Kat. Sauber und schnell ... und trotzdem Spaß am Drehmoment.

Ein 125PS Eta ist mir bis jetzt noch nicht persönlich begegnet.
Klingt aber wirklich sehr attraktiv.

Braucht man mit 11:1 schon Ultimate oder reicht noch super Plus? Sehr radikaler Ansatz, der mir gefällt!

"Upgrade der Sauganlage" findet dann aber ausserhalb des Kopfes statt? Die Kolben scheinen die Verdichtung ja nur mit dem vorgesehenen Kopf hinzubekommen.


Mit meinem Ur-Eta fahre ich Super 5 %. Falls Du nur den Kopf benötigst: Da ich vor einiger Zeit einen fast Neuen kaufen konnte und die Nockenwelle eh getauscht werden musste, habe ich den bisher verbauten und frisch gereinigten Kopf (1 264 200, ohne Kipphebel, mit 129-PS-Nockenwelle) übrig.

Vom B20 kommend bräuchte ich den ganzen Motor.
Unterscheidet sich der Kopf an sich von den restlichen ETAs, vom SportETA abgesehen, oder passt der etwa auch?
Du hattest die Nockenwelle vom 129PS drin, also dem letzten (1:8,5) oder vom 1:10,2 ?

Andere Baustelle: werden passende Differentiale noch sinnvoll gehandelt? Ohne wäre es witzlos. Gab es da über die Motorgenerationen auch Änderungen?

Sorry für die vielen Fragen, ich versuche mir nur gerade ein Bild über die Machbarkeit zu machen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum