Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Umgestaltung Shadowline (Technik und Reparaturen)

Core @, NRW, Dienstag, 05.07.2022, 19:20 (vor 92 Tagen)

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max

Tags:
Chrom, Shadowline, schwarz, Trim, Decor

Umgestaltung Shadowline

M.S. @, Straubing-Bogen, Dienstag, 05.07.2022, 19:36 (vor 92 Tagen) @ Core

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max

Hallo Max!

Das würde ich mir nochmal gut überlegen... Chrom ist unersetzlich. Noch dazu, wenn's guter Chrom sein sollte... also gute Teile sichern, schlechter Chrom ist die bessere Basis...

Aber egal: es ist eine Frage des Haftgrunds und der Vorbereitung.

Auf Alu hält sehr wenig. Ausser man verwendet einen Säure Haftgrund. 1K oder 2K Säure Wash Primer, sogar als Spray. Damit kann man auch Motoren lackieren, Null Problem.

Aber auf Alu Eloxal hält noch weniger. Das Eloxal ist eine Oxyd Schicht, die erst durchbrochen werden muss ... da schafft auch der Wash Primer nicht. Das muss mechanisch runter. Sprich: Anschleifen!

Somit müssen alle Leisten demontiert und angeschliffen werden, dann geprimert und dann lackiert.

Neuwertige Shadow Leisten sind ab Werk seidenmatt schwarz gewesen.

Noch was: ohne den Wash Primer geht es natürlich auch. Oder normale Grundierung. Es hält dann 6 Monate und blättert dann zügig nach dem Waschen ab...

Mit dem Primer: 20-30 Jahre Winterbetrieb sind möglich. Man kriegt ihn dann nur mit Sandstrahlen oder einem Hammer runter... unterwandern ist eher selten. Das Zeug hält sehr gut.

Viel Glück!

Martin

Umgestaltung Shadowline

Holger524d @, Mittwoch, 06.07.2022, 22:33 (vor 90 Tagen) @ M.S.

Hallo Martin,

hast du Erfahrungen, wie der Säureprimer mit glasperlgestrahltem Aluminium (Felgen) zurechtkommt, welches noch "Korrosionsspuren" hat? Die bekommt man ja beim Strahlen nicht ganz weg, weil der Alufraß ins Material hineinreicht.

Hallo Max,

die Leisten an den Türrahmen sind so ekelhaft zu demontieren, dass ich mir das Vorhaben allein aus diesem Grunde gut überlegen würde ;-)

Gruß
Holger

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max


Hallo Max!

Das würde ich mir nochmal gut überlegen... Chrom ist unersetzlich. Noch dazu, wenn's guter Chrom sein sollte... also gute Teile sichern, schlechter Chrom ist die bessere Basis...

Aber egal: es ist eine Frage des Haftgrunds und der Vorbereitung.

Auf Alu hält sehr wenig. Ausser man verwendet einen Säure Haftgrund. 1K oder 2K Säure Wash Primer, sogar als Spray. Damit kann man auch Motoren lackieren, Null Problem.

Aber auf Alu Eloxal hält noch weniger. Das Eloxal ist eine Oxyd Schicht, die erst durchbrochen werden muss ... da schafft auch der Wash Primer nicht. Das muss mechanisch runter. Sprich: Anschleifen!

Somit müssen alle Leisten demontiert und angeschliffen werden, dann geprimert und dann lackiert.

Neuwertige Shadow Leisten sind ab Werk seidenmatt schwarz gewesen.

Noch was: ohne den Wash Primer geht es natürlich auch. Oder normale Grundierung. Es hält dann 6 Monate und blättert dann zügig nach dem Waschen ab...

Mit dem Primer: 20-30 Jahre Winterbetrieb sind möglich. Man kriegt ihn dann nur mit Sandstrahlen oder einem Hammer runter... unterwandern ist eher selten. Das Zeug hält sehr gut.

Viel Glück!

Martin

Umgestaltung Shadowline

M.S. @, Straubing-Bogen, Donnerstag, 07.07.2022, 10:53 (vor 90 Tagen) @ Holger524d
bearbeitet von M.S., Donnerstag, 07.07.2022, 10:57

Hallo Martin,

hast du Erfahrungen, wie der Säureprimer mit glasperlgestrahltem Aluminium (Felgen) zurechtkommt, welches noch "Korrosionsspuren" hat? Die bekommt man ja beim Strahlen nicht ganz weg, weil der Alufraß ins Material hineinreicht.

Hallo Holger,

Glasstrahlen ist die perfekte Vorarbeit für ein erstklassiges Ergebnis. Es verdichtet sehr gut, holt alles Oxyd porentief raus und hinterläßt eine sehr reine Oberfläche. 1+

Sandstrahlen hinterläßt Silikat in der rauhen Oberfläche und das ist da zweitklassig... 2-

Der Säure Washer ist auch da der ideale Haftgrund. 2K ist natürlich vorzuziehen...

Oxydfrass wird mit einem Epoxy Spritzfüller egalisiert. Das werden dann etliche Schichten/Lackierschichten sein. Man kann das perfekt füllen... nur dann beim Schleifen NIEMALS durchschleifen. Es bietet sich also an, Washer und Füller in 2 verschiedenen Farben zu wählen. Ein Durchschliff muss wieder mit dem Washer geschlossen werden, danach wieder eine Füllerschicht...

Danach kann ganz normal lackiert werden... oder auch poliert, überdreht usw...

Es ist halt sehr viel Arbeit und es braucht Zeit... vieeeeeel Zeit. Der Füller muss durchhärten, muss sich setzen können oder es wird wellig. 2-3 Monate ist nicht zuviel verlangt, es werden ja auch 10-20 Schichten werden, trotzdem darf ja auch nicht überbeschichtet werden.

Diese Felge hier ist gut 50 Jahre alt und sogar aus dem grauenhaften Magnesium mit einem gewissen Blei Anteil in der Legierung, so ziemlich die schlimmstmögliche Kombination von Legierung der damaligen Zeit. Es gibt nur seeeeehr wenige Überlebende.

Die ist genau so aufbereitet... und das seit etlichen Jahren. Eric fährt sie auf dem 02... und es hält. Sie ist sogar am Hump und den Ringen überdreht/poliert und mit Klarlack.

[image]

Umgestaltung Shadowline

Ralf518 @, Donnerstag, 07.07.2022, 13:42 (vor 90 Tagen) @ M.S.

Hallo Martin,

Epoxy darf allerdings nicht auf Säureprimer aufgebracht werden, zumindest ist es in der Theorie so. Leider findet man keine rechte Erklärung warum das so ist. Ansatzweise findet man Behauptungen, die Trocknung des Epoxy wird durch die Säure verhindert oder in der Grenzschicht "können" sich Salzkristalle bilden und die Haftung vermindern. Man findet auch keine Aussagen ob es einen Unterschied macht Epoxy auf Säureprimer oder Säureprimer auf Epoxy. Ich bin selbst zu wenig Chemiker um die Zusammenhänge zu verstehen, tatsächlich findet man aber dieses strikte Kombinationsverbot auf den Produkblättern sämtlicher Verdächtigen wie Lesonal, Sikkens oder Mipa. In der Praxis habe ich Säure und Epoxy allerdings auch schon vereinzelt ohne Sperrgrund übereinander verwendet, ohne das es zu Problemen gekommen ist. Die Beilagzettel raten aber wirklich dringend davon ab.

Viele Grüße
Ralf

Hallo Martin,

hast du Erfahrungen, wie der Säureprimer mit glasperlgestrahltem Aluminium (Felgen) zurechtkommt, welches noch "Korrosionsspuren" hat? Die bekommt man ja beim Strahlen nicht ganz weg, weil der Alufraß ins Material hineinreicht.


Hallo Holger,

Glasstrahlen ist die perfekte Vorarbeit für ein erstklassiges Ergebnis. Es verdichtet sehr gut, holt alles Oxyd porentief raus und hinterläßt eine sehr reine Oberfläche. 1+

Sandstrahlen hinterläßt Silikat in der rauhen Oberfläche und das ist da zweitklassig... 2-

Der Säure Washer ist auch da der ideale Haftgrund. 2K ist natürlich vorzuziehen...

Oxydfrass wird mit einem Epoxy Spritzfüller egalisiert. Das werden dann etliche Schichten/Lackierschichten sein. Man kann das perfekt füllen... nur dann beim Schleifen NIEMALS durchschleifen. Es bietet sich also an, Washer und Füller in 2 verschiedenen Farben zu wählen. Ein Durchschliff muss wieder mit dem Washer geschlossen werden, danach wieder eine Füllerschicht...

Danach kann ganz normal lackiert werden... oder auch poliert, überdreht usw...

Es ist halt sehr viel Arbeit und es braucht Zeit... vieeeeeel Zeit. Der Füller muss durchhärten, muss sich setzen können oder es wird wellig. 2-3 Monate ist nicht zuviel verlangt, es werden ja auch 10-20 Schichten werden, trotzdem darf ja auch nicht überbeschichtet werden.

Diese Felge hier ist gut 50 Jahre alt und sogar aus dem grauenhaften Magnesium mit einem gewissen Blei Anteil in der Legierung, so ziemlich die schlimmstmögliche Kombination von Legierung der damaligen Zeit. Es gibt nur seeeeehr wenige Überlebende.

Die ist genau so aufbereitet... und das seit etlichen Jahren. Eric fährt sie auf dem 02... und es hält. Sie ist sogar am Hump und den Ringen überdreht/poliert und mit Klarlack.

[image]

Umgestaltung Shadowline

M.S. @, Straubing-Bogen, Donnerstag, 07.07.2022, 14:29 (vor 90 Tagen) @ Ralf518
bearbeitet von M.S., Donnerstag, 07.07.2022, 14:39

Hallo Martin,

Epoxy darf allerdings nicht auf Säureprimer aufgebracht werden, zumindest ist es in der Theorie so. Leider findet man keine rechte Erklärung warum das so ist. Ansatzweise findet man Behauptungen, die Trocknung des Epoxy wird durch die Säure verhindert oder in der Grenzschicht "können" sich Salzkristalle bilden und die Haftung vermindern. Man findet auch keine Aussagen ob es einen Unterschied macht Epoxy auf Säureprimer oder Säureprimer auf Epoxy. Ich bin selbst zu wenig Chemiker um die Zusammenhänge zu verstehen, tatsächlich findet man aber dieses strikte Kombinationsverbot auf den Produkblättern sämtlicher Verdächtigen wie Lesonal, Sikkens oder Mipa. In der Praxis habe ich Säure und Epoxy allerdings auch schon vereinzelt ohne Sperrgrund übereinander verwendet, ohne das es zu Problemen gekommen ist. Die Beilagzettel raten aber wirklich dringend davon ab.

Viele Grüße
Ralf

Naja, dann würde das für sehr viele Karosserien das Aus bedeuten.

Die Säure ist ja Phosphorsäure, und die wird ja zum Ansäuern der nackten Blechkarosserien verwendet.

Und dann kommt im Bad das KTL drüber, nach etlichen weiteren Waschprogrammen zur Entfettung/Reinigung...

Klar, Säurereste sind keinesfalls förderlich. Aber man muss ja nicht drin baden.

Viele Lackierer arbeiten gerne Nass in Nass. Und dass sowas nicht hilfreich ist, ok, das sollte man wissen. Tun aber manche trotzdem, weil sowas von wurscht... soll ja nur billig aber nicht besonders gut sein...

Unsere Erfahrung ist hervorragend. Für meinen Winter Eta wurden die Alpina Felgen gewashert, gefüllert und lackiert... und viele, viele andere Teile auch. Es hält.

Ausserdem: ich sagte ja: "mehrere Monate und 10-20 Schichten". Also das genaue Gegenteil von lausig schnellem HuschiPfuschi...

Aber zur Theorie: Säure ist wasserhaltig, braucht also Zeit zur Trocknung. Bildet somit von aussen erst eine Schicht, die getrocknet aussieht, aber eben nicht ist. Dann kommt schnell huschipfuschi Wasser Epoxy drüber... und löst wiederum die noch wässrige Phosphor Schicht an und somit ab. Somit ein Schichtbruch in der Lackierung. Der Washer trocknet dann trotzdem irgendwann, bildet aber mit dem Wasser des Epoxy dann Salzschichten... oder das Grundmaterial beginnt unter dem Lack wässrig zu oxydieren. Also Nass in Nass ist da mal grundlegend falsch. Gut Ding braucht Weile.

Öhmmm: spritze mal selbst nur 1K Washer aus der Spraydose auf Stahlblech. Man kann mehrere Tage später den grauen Farbfülleranteil mit Nitro abwaschen. Darunter kommt aber eine schwarze Eisenphosphat Schicht zum Vorschein. Die ist der eigentliche Haftgrund und auch der Rostschutz. Es ist also sowas ähnliches wie bei den Rostumwandlern zu finden: es wird schwarz.

Umgestaltung Shadowline

Holger524d @, Samstag, 09.07.2022, 14:04 (vor 88 Tagen) @ M.S.

Hallo Martin,

die besagten Felgen hatten teils schon recht heftige Korrosion in dem glanzgedrehten Bereich am Horn, der nur mit Klarlack beschichtet war. Wurden chemisch entlackt und glasgestrahlt, aber man sieht schon noch dunkle Stellen d.h. Korrosion im Material.
Aussage des Betriebs, der das gemacht hat: Egal was man da drauf lackiert, es wird nicht halten. Und mit Glasstrahlen bekäme man nur die Oberfläche aufgeraut, jedoch die Korrosion nicht raus.

Die Felgen sind weder exklusiv noch geschmiedet... und auch aus den von dir beschriebenen Gründen werde ich sie selbst lackieren, hab genug Zeit alles durchhärten zu lassen.

Deine Tipps beherzige ich - wie Ralf war ich auch auf dem Stand, dass über Säureprimer kein EP aufgetragen werden darf. Aber wenn das bei ausreichender Geduld zur Trocknung klappt, mache ich das. Dann kombiniert man ja die Vorteile der beiden Systeme und sollte eine sehr robuste Beschichtung erhalten.

Danke & Grüße
Holger

Hallo Martin,

hast du Erfahrungen, wie der Säureprimer mit glasperlgestrahltem Aluminium (Felgen) zurechtkommt, welches noch "Korrosionsspuren" hat? Die bekommt man ja beim Strahlen nicht ganz weg, weil der Alufraß ins Material hineinreicht.


Hallo Holger,

Glasstrahlen ist die perfekte Vorarbeit für ein erstklassiges Ergebnis. Es verdichtet sehr gut, holt alles Oxyd porentief raus und hinterläßt eine sehr reine Oberfläche. 1+

Sandstrahlen hinterläßt Silikat in der rauhen Oberfläche und das ist da zweitklassig... 2-

Der Säure Washer ist auch da der ideale Haftgrund. 2K ist natürlich vorzuziehen...

Oxydfrass wird mit einem Epoxy Spritzfüller egalisiert. Das werden dann etliche Schichten/Lackierschichten sein. Man kann das perfekt füllen... nur dann beim Schleifen NIEMALS durchschleifen. Es bietet sich also an, Washer und Füller in 2 verschiedenen Farben zu wählen. Ein Durchschliff muss wieder mit dem Washer geschlossen werden, danach wieder eine Füllerschicht...

Danach kann ganz normal lackiert werden... oder auch poliert, überdreht usw...

Es ist halt sehr viel Arbeit und es braucht Zeit... vieeeeeel Zeit. Der Füller muss durchhärten, muss sich setzen können oder es wird wellig. 2-3 Monate ist nicht zuviel verlangt, es werden ja auch 10-20 Schichten werden, trotzdem darf ja auch nicht überbeschichtet werden.

Diese Felge hier ist gut 50 Jahre alt und sogar aus dem grauenhaften Magnesium mit einem gewissen Blei Anteil in der Legierung, so ziemlich die schlimmstmögliche Kombination von Legierung der damaligen Zeit. Es gibt nur seeeeehr wenige Überlebende.

Die ist genau so aufbereitet... und das seit etlichen Jahren. Eric fährt sie auf dem 02... und es hält. Sie ist sogar am Hump und den Ringen überdreht/poliert und mit Klarlack.

[image]

Avatar

Umgestaltung Shadowline

JET @, Dienstag, 05.07.2022, 20:13 (vor 92 Tagen) @ Core

Hallo,
wenn es denn werksmäßig werden soll, wird das nicht ganz so einfach wie Du das beschreibst.
Da kommen dann noch einiges hinzu:
- 4x Türgriffe, alle Leisten, die Außenspiegel mit den Sockeln, die Scheibenwischer, die Stoßstangen. (was mir gerade so einfällt).
Die Umrüstung würde ich mir ernsthaft überlegen!

Grüße aus dem Oberbergischen

Avatar

Umgestaltung Shadowline

helmute30 @, Mittwoch, 06.07.2022, 05:20 (vor 91 Tagen) @ Core

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max

Man könnte einige teile auch Folieren.

Umgestaltung Shadowline

woife @, Mittwoch, 06.07.2022, 09:08 (vor 91 Tagen) @ Core

Servus,
Was spricht dagegen einfach Shadowline Leisten zu verbauen?

Gruß
Wolfgang

Umgestaltung Shadowline

M.S. @, Straubing-Bogen, Mittwoch, 06.07.2022, 09:34 (vor 91 Tagen) @ woife

Servus,
Was spricht dagegen einfach Shadowline Leisten zu verbauen?

Gruß
Wolfgang

Das liebe Geld und die NichtMehrVerfügbarkeit. ;-)

Aber wenn ich alles Chrom lackieren müßte...: warum nicht auch Leisten in Wagenfarbe? Kommt halt auf die Wagenfarbe an, aber das kann ganz hervorragend aussehen.

Umgestaltung Shadowline

woife @, Donnerstag, 07.07.2022, 23:16 (vor 89 Tagen) @ M.S.

Wenn man neue Leisten will wird es kompliziert, aber gebrauchte bekommt man auf jedenfall.

Gruß
Wolfgang

Angebot Shadowline Zierteile

E28driver, Donnerstag, 07.07.2022, 11:39 (vor 90 Tagen) @ Core

hallo Max,

ich würde das auch nicht machen. Shadowline ist zwar sehr toll,aber der Aufwand,wenn man es vernünftig machen will ist enorm,wurde hier ja schon geschrieben. Wir stellen derzeit alle Shadowline Teile ins ebay ein, ich gebe den Teilehandel mehr oder weniger schnell auf, dauert aber schon Jahre, dauernd findet man noch weitere Teile beim aufräumen,wahnsinn.
Es ist noch viel da,aber trotzdem, ich finde chrom viel wertvoller und zur Not kauft man sich halt noch einen e28 mit Shadowline.

Wenn Du dennoch Teie benötigst,meld Dich einfach via pn

gruss Oliver

Umgestaltung Shadowline

Core @, NRW, Donnerstag, 07.07.2022, 22:57 (vor 89 Tagen) @ Core

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max

Danke für die vielen Antworten! Ich hatte mir schon gedacht, dass das nicht so einfach wird, aber es scheint ja wirklich eine Geduldsaufgabe zu sein. Der Chrom ist meiner laienhaften Beurteilung nach noch in sehr gutem Zustand, keine Anzeichen von Pickelchen oder Ermattung. Dann lasse ich das es erstmal so und halte mir mal eine Folierung (Plasti-Dip?) im Hinterkopf.

@E28driver Du hast bei mir kein Briefsymbol, wie kann ich dir eine PN schicken?

Umgestaltung Shadowline

E28driver, Freitag, 08.07.2022, 18:44 (vor 89 Tagen) @ Core

Hallo zusammen!

Leider bin ich mit der Forensuche nicht weitergekommen, daher der Eintrag. Mein Eta ist standardmäßig in Chrom gehalten. Ich würde das gerne mit den bestehenden Teilen in Shadowline umwandeln. Heißt, z.B. die vorhandenen Fensterumrandungen oder Rückleuchten präparieren und lackieren.

Hat jemand Tipps wie ich das am besten und möglichst originalgetreu hinbekomme? Wie anschleifen, welche Grundierung (wenn überhaupt), und vor allem welches Schwarz (Matt, Seidenmatt, Glänzend...)? Geheimtipps bzw. Empfehlung beim Lack?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. :-)

Gruß
Max


Danke für die vielen Antworten! Ich hatte mir schon gedacht, dass das nicht so einfach wird, aber es scheint ja wirklich eine Geduldsaufgabe zu sein. Der Chrom ist meiner laienhaften Beurteilung nach noch in sehr gutem Zustand, keine Anzeichen von Pickelchen oder Ermattung. Dann lasse ich das es erstmal so und halte mir mal eine Folierung (Plasti-Dip?) im Hinterkopf.

@E28driver Du hast bei mir kein Briefsymbol, wie kann ich dir eine PN schicken?

okay? seltsam,

schau einfach hier:

https://www.ersatzteile-e28.de/info/zulassungszahlen.html

gruss Oliver

Umgestaltung Shadowline

MikE28 @, Südbayern, Mittwoch, 13.07.2022, 20:37 (vor 84 Tagen) @ Core

Zum Thema Shadow-Line:
Ich persönlich würde niemals das schöne Chrom gegen (seiden-)matt schwarz tauschen. Aber das ist selbstverständlich Geschmackssache.

Vom lackieren der Teile kann ich nur abraten. Ich hab schon zu viele lackierte Chromteile gesehen und nicht ein einziges Teil hat auf Dauer gehalten. Irgendwann blättert der Lack ab. Soll nicht heißen, dass es mit dem nötigen Aufwand nicht möglich wäre, das haltbar zu lackieren. Aber wer macht dir das? Und bist du bereit, das zu bezahlen?

Wenn überhaupt, mach das mit Sprühfolie. Das kannst du mit etwas Sorgfalt selbst erledigen, es zerstört nicht dein gutes Chrom, ist rückrüstbar und haftet trotzdem ganz gut. Irgendwann wird sich auch da was lösen, das ist dann aber auch schnell wieder ausgebessert. Und viel billiger als lackieren. Ich würd die Türleisten zum Beispiel auch gar nicht ausbauen dazu. Sauber abkleben, dann läufst auch nicht Gefahr, die Leisten beim Ausbau zu beschädigen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum