Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages
Avatar

Sitze zerlegen zur Reperatur (Technik und Reparaturen)

CarLe, Dornbirn, Tuesday, 16.08.2022, 06:56 (vor 176 Tagen)

Hallo Leute

Ich habe mir ein besseres Innenleben (Federkerne, und Rosshaarauflagen) für meine durchgesessenen Vordersitze besorgt.
Nun wäre meine Frage wie ich die "fachgerecht" zerlege, oder habe ich wiedermal den Bericht dazu nicht gefunden?
Gibt es vielleicht eine Explosinszeichnung auf der man auch gut was erkennen kann?
Es sind Lederstühle.
Sind da wie bei anderen Stühlen auch die Klammern unten, die aufgebogen werden müssen?
Wie bekomme ich den Knpof heraus, der für die Nachenstütze zuständig ist, die Lehne wird wohl verschraubt sein?

Danke Karle

Tags:
Sitze, Federkern, Rosshaarauflage

Sitze zerlegen zur Reperatur

Ralf518, Tuesday, 16.08.2022, 11:25 (vor 176 Tagen) @ CarLe
bearbeitet von Ralf518, Tuesday, 16.08.2022, 11:29

Hallo Karl,

den Plastikknopf kann man einfach gerade herausziehen, der ist nur eingeclipst. Falls er sehr hart drinnen sitzt, könnte man ihn eventuell auf der Rückseite etwas zusammendrücken bevor er Dir abreisst. Der ist hinten ähnlich wie ein Dübel geformt. Bei den späten Fahrzeugen gibts den Knopf nicht mehr, da kann man die Kopfstütze einfach ohne zu entriegeln verstellen. Zudem gibt es prinzipiell zwei verschiedene Ausführungen der Sitze, man erkennt sie an der unterschiedlichen Größe des "großen" abschraubbaren Pappdeckels auf der Rückseite des Sitzes. Bei der neueren Ausführung reicht der Deckel etwas weiter nach oben. Auch die Stäbe der Kopfstützen sind glaube unterschiedlich lang. Die neuen Kopfstützen passen zwar in einen alten Sitz, aber sie lassen sich dann unter Umständen nicht weit genug herausfahren. Zumindest war das bei meinen elektrischen Sitzen so. Es macht mehr oder weniger Probleme, wenn Du Teile aus diesen Sitzgenerationen mischen willst. Zudem gibt es hohe und niedrige Sitze für Fahrzeuge mit und ohne Schiebedach, dieser Zusammenhang ist allerdings etwas "undurchsichtig" für mich.

Du solltest Dir vor dem Zerlegen anschauen ob sich die Teile kombinieren lassen. Stehen beide Sitztypen nicht genau nebeneinander, übersieht man schon mal das die Sitze unterschiedlich sind. Es gibt auch bei der Polsterung, den Nähten, Kedern, der Kopstützenform (ich finde beispielsweise die alten "Teufelsohren" besonders chique), den Farben usw. baujahrbedingte Unterschiede, falls Du auf einen historisch korrekten Zusammenbau Wert legen solltest.

Die obengenannten Zusammenhänge sind sehr kompliziert, das zerlegen und wieder zusammenbauen der Sitze ist hingegen sehr einfach. Einfach damit anfangen, das ist selbsterklärend. Das wäre schwieriger zu beschreiben wie es einfach zu machen.

Viele Grüße
Ralf

Hallo Leute

Ich habe mir ein besseres Innenleben (Federkerne, und Rosshaarauflagen) für meine durchgesessenen Vordersitze besorgt.
Nun wäre meine Frage wie ich die "fachgerecht" zerlege, oder habe ich wiedermal den Bericht dazu nicht gefunden?
Gibt es vielleicht eine Explosinszeichnung auf der man auch gut was erkennen kann?
Es sind Lederstühle.
Sind da wie bei anderen Stühlen auch die Klammern unten, die aufgebogen werden müssen?
Wie bekomme ich den Knpof heraus, der für die Nachenstütze zuständig ist, die Lehne wird wohl verschraubt sein?

Danke Karle

Avatar

Sitze zerlegen zur Reperatur

CarLe, Dornbirn, Tuesday, 16.08.2022, 12:21 (vor 176 Tagen) @ Ralf518

Hallo Karl,

den Plastikknopf kann man einfach gerade herausziehen, der ist nur eingeclipst. Falls er sehr hart drinnen sitzt, könnte man ihn eventuell auf der Rückseite etwas zusammendrücken bevor er Dir abreisst. Der ist hinten ähnlich wie ein Dübel geformt. Bei den späten Fahrzeugen gibts den Knopf nicht mehr, da kann man die Kopfstütze einfach ohne zu entriegeln verstellen. Zudem gibt es prinzipiell zwei verschiedene Ausführungen der Sitze, man erkennt sie an der unterschiedlichen Größe des "großen" abschraubbaren Pappdeckels auf der Rückseite des Sitzes. Bei der neueren Ausführung reicht der Deckel etwas weiter nach oben. Auch die Stäbe der Kopfstützen sind glaube unterschiedlich lang. Die neuen Kopfstützen passen zwar in einen alten Sitz, aber sie lassen sich dann unter Umständen nicht weit genug herausfahren. Zumindest war das bei meinen elektrischen Sitzen so. Es macht mehr oder weniger Probleme, wenn Du Teile aus diesen Sitzgenerationen mischen willst. Zudem gibt es hohe und niedrige Sitze für Fahrzeuge mit und ohne Schiebedach, dieser Zusammenhang ist allerdings etwas "undurchsichtig" für mich.

Du solltest Dir vor dem Zerlegen anschauen ob sich die Teile kombinieren lassen. Stehen beide Sitztypen nicht genau nebeneinander, übersieht man schon mal das die Sitze unterschiedlich sind. Es gibt auch bei der Polsterung, den Nähten, Kedern, der Kopstützenform (ich finde beispielsweise die alten "Teufelsohren" besonders chique), den Farben usw. baujahrbedingte Unterschiede, falls Du auf einen historisch korrekten Zusammenbau Wert legen solltest.

Die obengenannten Zusammenhänge sind sehr kompliziert, das zerlegen und wieder zusammenbauen der Sitze ist hingegen sehr einfach. Einfach damit anfangen, das ist selbsterklärend. Das wäre schwieriger zu beschreiben wie es einfach zu machen.

Viele Grüße
Ralf

Hallo Leute

Ich habe mir ein besseres Innenleben (Federkerne, und Rosshaarauflagen) für meine durchgesessenen Vordersitze besorgt.
Nun wäre meine Frage wie ich die "fachgerecht" zerlege, oder habe ich wiedermal den Bericht dazu nicht gefunden?
Gibt es vielleicht eine Explosinszeichnung auf der man auch gut was erkennen kann?
Es sind Lederstühle.
Sind da wie bei anderen Stühlen auch die Klammern unten, die aufgebogen werden müssen?
Wie bekomme ich den Knpof heraus, der für die Nachenstütze zuständig ist, die Lehne wird wohl verschraubt sein?

Danke Karle

He Ralf

Ich muss mich hier schon mal bei dir bedanken! Du scheinst mein Persöhnlicher Mentor zu sein, so ausführlich wie du schreibst.
Ich werde nur das Innenleben tauschen, falls es wie von dir angemerkt, die selben Teile sind. Ja ich habe ein Schiebedach, aber die Sitze sind finde ich schon sehr durchgesessen. Ich hoffe nicht das es an den verbauten Tieferlegungsfedern liegt, und es sich darum so anfühlt. Aber nein, es macht schon so den Eindruck beim Reinsitzen, man rutscht ganz nach hinten in die Ritze vom Sitz und Lehne. Ein Teil macht sicher auch noch das Leder :-)

Gruss Karle

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum