Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Günter @, Freitag, 06.05.2011, 08:24 (vor 3798 Tagen)

Hallo zusammen.
E28/528i M30 Motor 2,8L L-Jetronic BJ 83
Ich habe nach Motorschaden einen neuen (0km Laufleistung) Rumpfmotor verbaut.
Nach Einsetzen des ebenfalls neuen Zündverteilers gemäß Original-Werkstattreparaturanleitung steht der Zündzeitpunkt ja erst mal so auf ca OT.
Nach Einstellen des Zündzeitpunktes bei 2150U/min auf 22Grad vor OT begann der Motor im Leerlauf zwischen ca 1000-1500 U/Min an zu sägen.
Da dieser Effekt sich nach ein bis 2 Min nicht legte,habe ich den Verteiler wieder in Grundstellung zurück gestellt. Bei einer kurzen Probefahrt mit dieser eigentlich falschen Zündeinstellung lief der Motor anstandslos.
Ist es so,daß bei krasser Änderung der Zündeinstellung ( hier OT-Grundeinstellung auf 22Grad)das Steuergerät der L-Jetronic versucht sich neu auf einen Grundleerlauf einzupenden???
Hat jemand Erfahrung damit???
Im Vorraus vielen Dank
Grüße Günter

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

RainerHH @, Freitag, 06.05.2011, 09:50 (vor 3798 Tagen) @ Günter

Hallo Günter,
eins vorweg: Meine Tipps zielen nicht darauf, Dir Unwissenheit/mangelnde Kompetenz zu unterstellen. Sie sind nur Ausdruck eigener Erfahrung mit Flüchtigkeitsfehlern.
1. ZZP ohne Unterdruck eingestellt?
2. Beim Wiederanschluß der Unterdruckschläuche die Zuordnung Früh- und Spätverstellung am Verteiler nicht verwechselt?
3. Beim Abblitzen mit ggf. einstellbarem Stroboskop nicht etwa 22 Grad eingestellt und dann versehentlich auf die "Früh"-Markierung geblitzt? (Damit habe ich mir mal ein dickes Ei ins Nest gelegt)
Gruß
Rainer

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Günter @, Freitag, 06.05.2011, 10:30 (vor 3798 Tagen) @ RainerHH

Hallo Günter,
eins vorweg: Meine Tipps zielen nicht darauf, Dir Unwissenheit/mangelnde
Kompetenz zu unterstellen. Sie sind nur Ausdruck eigener Erfahrung mit
Flüchtigkeitsfehlern.
1. ZZP ohne Unterdruck eingestellt?
2. Beim Wiederanschluß der Unterdruckschläuche die Zuordnung Früh- und
Spätverstellung am Verteiler nicht verwechselt?
3. Beim Abblitzen mit ggf. einstellbarem Stroboskop nicht etwa 22 Grad
eingestellt und dann versehentlich auf die "Früh"-Markierung geblitzt?
(Damit habe ich mir mal ein dickes Ei ins Nest gelegt)
Gruß
Rainer

Hallo Rainer!
Zu 1.
Natürlich ZZP O H N E Unterdruck eingestellt...also ZZP mit ABGEZOGENEN Unterduckschläuchen des Verteilers eingestellt. So sollte die Eintellung des ZZP gemäß gängiger Beschreibungen doch gemacht werden...oder??

Hierzu aber folgendes: Ich habe nach diesem Sägeeffekt den ZZP MIT angeschlossener Unterdruckdose eingestellt, (mal auf 18Grad bei 2150U/min..OT-Markierung vorn auf Schwingungsdämpfer angeblitzt mit einer Stroboskoplampe mit vertellbarer (-10 bis +40Grad) ZZP-Einstellung). Danach Leerlauf auf 850U/min und CO auf ca 1,3% eingestellt.... und siehe da,der Motor läuft sauber,sägt nicht und beschleunigt gleichmässig.

ES ist nur so,daß alle gängige Literatur darauf verweist,daß der ZZP ohne angeschlossene Unterdruckdose eingestellt werden soll.

Zu 2. Schläuche nicht vertauscht

3. Ich habe die 22 Grad-Anblitzung der Kugel an der Schwungscheibe sicherheitslalber noch mal am Schwingungsdämpfer vorn mit auf 22Grad eingestellter Strobolampe verglichen..passte.


VG Gunter

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Ralf518 @, Freitag, 06.05.2011, 11:02 (vor 3798 Tagen) @ Günter

Hallo Günter,

der 528i hat in der Nähe des Waschwasserbehälters
eine zusätzliche Spätverstellung für die Zündung,
da BMW wohl die Konstruktion der Ansaugluftspinne
mißlungen ist. Es ist ein kleines elektronisches
Steuergerät. Hat sich beim Einbau des Motors da
vielleicht der Stecker gelockert oder ist da
vielleicht ein Kabel abgegangen?
Also, es gibt die Zündsteuerbox und noch ein
kubisches Steuergerät aud dem Federbeindom, was
drehzahlabhängig die Zündung zusätzlich verstellt.

Viele Grüße
Ralf

Hallo Günter,
eins vorweg: Meine Tipps zielen nicht darauf, Dir

Unwissenheit/mangelnde

Kompetenz zu unterstellen. Sie sind nur Ausdruck eigener Erfahrung mit
Flüchtigkeitsfehlern.
1. ZZP ohne Unterdruck eingestellt?
2. Beim Wiederanschluß der Unterdruckschläuche die Zuordnung Früh- und
Spätverstellung am Verteiler nicht verwechselt?
3. Beim Abblitzen mit ggf. einstellbarem Stroboskop nicht etwa 22 Grad
eingestellt und dann versehentlich auf die "Früh"-Markierung geblitzt?
(Damit habe ich mir mal ein dickes Ei ins Nest gelegt)
Gruß
Rainer


Hallo Rainer!
Zu 1.
Natürlich ZZP O H N E Unterdruck eingestellt...also ZZP mit ABGEZOGENEN
Unterduckschläuchen des Verteilers eingestellt. So sollte die Eintellung
des ZZP gemäß gängiger Beschreibungen doch gemacht werden...oder??

Hierzu aber folgendes: Ich habe nach diesem Sägeeffekt den ZZP MIT
angeschlossener Unterdruckdose eingestellt, (mal auf 18Grad bei
2150U/min..OT-Markierung vorn auf Schwingungsdämpfer angeblitzt mit einer
Stroboskoplampe mit vertellbarer (-10 bis +40Grad) ZZP-Einstellung).
Danach Leerlauf auf 850U/min und CO auf ca 1,3% eingestellt.... und siehe
da,der Motor läuft sauber,sägt nicht und beschleunigt gleichmässig.

ES ist nur so,daß alle gängige Literatur darauf verweist,daß der ZZP ohne
angeschlossene Unterdruckdose eingestellt werden soll.

Zu 2. Schläuche nicht vertauscht

3. Ich habe die 22 Grad-Anblitzung der Kugel an der Schwungscheibe
sicherheitslalber noch mal am Schwingungsdämpfer vorn mit auf 22Grad
eingestellter Strobolampe verglichen..passte.


VG Gunter

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Günter @, Freitag, 06.05.2011, 11:28 (vor 3798 Tagen) @ Ralf518

Hallo Ralf!
Ich weiß,was Du meinst. Die Spätverstellungbox zieht elektronisch ab 5000 U/min um 2-3 Grad den ZZP zurück wegen Klingelneigung des M-30-Motors
Das Gerät ist so geschaltet,daß bei Fehlfunktion die komplette
Zündung aus Sicherheitsgründen ausfällt.
Vielen Dank für Deinen Tip...aber das hat mit Leerlaufsägen eigentlich nichts zu tun.
Z.B. ist mein Leerlaufsägen völlig unabhängig davon,ob die Unterdruckschläuche am Verteiler angeschlossen sind oder nicht. Es ist so,als würde das Steuergerät der LE-Jetronic diesen Effekt verursachen.
Weiß jemand,ob das Steuergerät der L-Jetronic "selbstlernend" ist und sich quasi bei neuer Zündeinstellung so langsam durch "sägen" an die grundlegende Leerlaufdrehzahl anpasst???
Ich erinnere mich,so etwas mal von einem BMW-Meister gehört zu haben...als ich vor 8 Jahren einen M30-Motor überholt habe,glaube ich,das gleiche Problem gehabt zu haben. Bin dann in die Werkstatt und der Meister sagte,dieses Sägen sei völlig normal und würde sich wenn die Elekronik sich eingependelt hat,verschwinden. Na ja..ich kann nur sagen,daß ich damals den Motor korrekt eingestellt ohne Sägen aus der Werkstatt bekam...es wurden kein Zusatzarbeiten berechnet,ausser eben das Einstellen.


VG Günter

Hallo Günter,

der 528i hat in der Nähe des Waschwasserbehälters
eine zusätzliche Spätverstellung für die Zündung,
da BMW wohl die Konstruktion der Ansaugluftspinne
mißlungen ist. Es ist ein kleines elektronisches
Steuergerät. Hat sich beim Einbau des Motors da
vielleicht der Stecker gelockert oder ist da
vielleicht ein Kabel abgegangen?
Also, es gibt die Zündsteuerbox und noch ein
kubisches Steuergerät aud dem Federbeindom, was
drehzahlabhängig die Zündung zusätzlich verstellt.

Viele Grüße
Ralf

Hallo Günter,
eins vorweg: Meine Tipps zielen nicht darauf, Dir

Unwissenheit/mangelnde

Kompetenz zu unterstellen. Sie sind nur Ausdruck eigener Erfahrung

mit

Flüchtigkeitsfehlern.
1. ZZP ohne Unterdruck eingestellt?
2. Beim Wiederanschluß der Unterdruckschläuche die Zuordnung Früh-

und

Spätverstellung am Verteiler nicht verwechselt?
3. Beim Abblitzen mit ggf. einstellbarem Stroboskop nicht etwa 22

Grad

eingestellt und dann versehentlich auf die "Früh"-Markierung

geblitzt?

(Damit habe ich mir mal ein dickes Ei ins Nest gelegt)
Gruß
Rainer


Hallo Rainer!
Zu 1.
Natürlich ZZP O H N E Unterdruck eingestellt...also ZZP mit ABGEZOGENEN
Unterduckschläuchen des Verteilers eingestellt. So sollte die

Eintellung

des ZZP gemäß gängiger Beschreibungen doch gemacht werden...oder??

Hierzu aber folgendes: Ich habe nach diesem Sägeeffekt den ZZP MIT
angeschlossener Unterdruckdose eingestellt, (mal auf 18Grad bei
2150U/min..OT-Markierung vorn auf Schwingungsdämpfer angeblitzt mit

einer

Stroboskoplampe mit vertellbarer (-10 bis +40Grad) ZZP-Einstellung).
Danach Leerlauf auf 850U/min und CO auf ca 1,3% eingestellt.... und

siehe

da,der Motor läuft sauber,sägt nicht und beschleunigt gleichmässig.

ES ist nur so,daß alle gängige Literatur darauf verweist,daß der ZZP

ohne

angeschlossene Unterdruckdose eingestellt werden soll.

Zu 2. Schläuche nicht vertauscht

3. Ich habe die 22 Grad-Anblitzung der Kugel an der Schwungscheibe
sicherheitslalber noch mal am Schwingungsdämpfer vorn mit auf 22Grad
eingestellter Strobolampe verglichen..passte.


VG Gunter

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Ralf518 @, Freitag, 06.05.2011, 13:47 (vor 3798 Tagen) @ Günter

Hallo Günter,

das Steuergerät ist definitiv nicht selbstlernend.
Es hört sich stark nach einem Fehler im Drossel-
klappenschalter an. Der sollte klicken u n d
auch schalten, wenn die Drosselklappe gerade
geschlossen ist (und auch bei Vollast). Idealer-
weise mißt man den Schalter direkt am Steuergerät
im Handschuhfach.
Ist im Motorraum auffälliges Luftzischen zu hören
(Unterdruckleck)?

Viele Grüße
Ralf

E28/528i sägender Leerlauf nach Zündeinstellung..???

Eric65, Straubing, Freitag, 06.05.2011, 14:45 (vor 3798 Tagen) @ Ralf518

Hallo Günther, hallo Ralf,

die L-Jetronic (und auch die LE-Jetronic bei M10/M20, der M30 hat das nicht mehr bekommen) ist in der Tat "strunzdumm". Da ist nichts drin, das irgendetwas lernen könnte! Reine analoge Elektronik.

Wenn der 2.8er im Leerlauf sägt, liefert einer der Sensoren für die L-Jet ein nicht korrektes Signal. Das kann vom Drosselklappenschalter kommen, ebenso vom LMM. Am LMM wird auch die Ansauglufttemperatur gemessen, diese ist hier sehr wichtig, da dieses Signal den Korrekturwert für die Luftmenge darstellt. Der LMM misst nur die Menge, fürs Gemisch ist aber die Luftmasse ausschlaggebend, darum die Messung der Lufttemperatur.

Das Kaltstartsystem ist geprüft? Zusatzluftschieber hat Strom und ist kalt auf "offen" und warm auf "zu".

Drosselklappenschalter schaltet auf Leerlauf? ...oder ist die Drosselklappe sogar mechanisch verstellt? Sie muß komplett geschlossen sein, nicht einen noch so kleinen Spalt offen!...Gaszug etwas knapp eingestellt und schon schliesst die Klappe nicht mehr ganz.

Zur ZZP-Einstellung...du hast schon die Z-Markierung auf dem Schwungrad (Getriebeglocke) bei Prüfdrehzahl angeblitzt? Schläuche abgezogen, Prüfdrehzahl, Stroboskop auf 0 Grad und dann das "Z" anblitzen. (Automatik hat da eine Kugel drin)

Gegenprüfung kann man machen mit Stroboskop auf 22 Grad, Prüfdrehzahl, Schläuche abgezogen und dann OT-Markierung am Schwingungstilger. (Hier dann OT, nicht den Stift anblitzen!)alternativ kann man auch dann die OT-Markierung am Schwungrad anblitzen.
Es muß bei allen obigen Prüfdurchgängen das selbe Ergebnis anliegen.

Gruß Eric

E28/528i +535i sägender Leerlauf ?

Aprilscherz, Dienstag, 20.07.2021, 17:20 (vor 70 Tagen) @ Eric65
bearbeitet von Aprilscherz, Dienstag, 20.07.2021, 17:24

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.

535i Motronik sägender Leerlauf ?

M.S. @, Straubing-Bogen, Dienstag, 20.07.2021, 18:31 (vor 70 Tagen) @ Aprilscherz

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.


Ist es auch.

Demontiere den Gummischlauch vor dem LMM.

Der LMM des 535i Motronik hat nur 4 wesentliche Pins: Masse, 5V, Schleiferkontakt und NTC Temperatur. Kinderleicht selbst zuzuordnen...

Finger reinstecken und Klappe massieren. Dabei den Schleiferkontakt vermessen, per Spannungsmessung... und abgesteckt über den Widerstand.

Und dann zeigt sich schon, ob die Signale kommen oder aussetzen, rauschen, Spikes, Aussetzer... mit der Auslenkung müssen die Schleiferwerte schön gleichmäßig ansteigen oder fallen. Am besten geht das mit einem analogen Zeigermeßgerät. Oder wenn man zählen kann... es geht auch digital. Alles keine Hexerei...

Und dann kannst du auch während des Sägens die Klappe beruhigen. Dann weisst du haargenau, ob ein Zusammenhang LMM - Sägen vorhanden ist oder eben nicht.

Und ja, der M30 Motronik reagiert allergisch auf zuviel Sprit Angebot. Er versucht immer runterzuregeln. Ein durchgeknallter Temperaturgeber kann ihm dermaßen Sprit reinballern, dass er sägt. Völlig normale Allergiereaktion. Ich sag nur noch 2500 Ohm bei 20 Grad und am Stecker muß eine Spannung messbar sein.

Alleine damit sollten 90% aller Fehler rauszukriegen sein.

E28/528i +535i sägender Leerlauf ?

M.L. 525, Straubing, Dienstag, 20.07.2021, 18:39 (vor 70 Tagen) @ Aprilscherz

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.

Grundsätzlich ist Leerlaufsägen im kalten Zustand ein zu fettes Gemisch. Am besten mit einem alten Co- und Hc-Tester die Abgaswerte im kalten Zustand prüfen. Evtl. mal nach dem Zusatzluftschieber sehen. Man könnte ihn auch vorsichtig etwas auffeilen damit das Gemisch magerer wird. Hat man früher auch bei K-jetronic Motore gemacht.

E28/528i +535i sägender Leerlauf ?

Aprilscherz, Dienstag, 20.07.2021, 19:43 (vor 70 Tagen) @ M.L. 525
bearbeitet von Aprilscherz, Dienstag, 20.07.2021, 20:00

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.

Grundsätzlich ist Leerlaufsägen im kalten Zustand ein zu fettes Gemisch. Am besten mit einem alten Co- und Hc-Tester die Abgaswerte im kalten Zustand prüfen. Evtl. mal nach dem Zusatzluftschieber sehen. Man könnte ihn auch vorsichtig etwas auffeilen damit das Gemisch magerer wird. Hat man früher auch bei K-jetronic Motore gemacht.

Hallo, danke, das zu fette Gemisch könnte dann ja also immernoch durch falschluft provoziert werden.
Wobei, die Lambda kann das nicht Nach-Regeln, der hat ja keine Lambda.
Zum Thema ZLS,
ZLS gab's bei Motronik nur bei den 325e und (vermutlich?) auch beim 525e, wenn auch vielleicht nicht den letzten Ausführungen.
Der e28 535i hat keinen ZLS, MstG steuert das (Kalt) Gemisch per Eingabe vom sensor.

E28/528i +535i sägender Leerlauf ?

M.L. 525, Straubing, Dienstag, 20.07.2021, 21:07 (vor 70 Tagen) @ Aprilscherz

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.

Grundsätzlich ist Leerlaufsägen im kalten Zustand ein zu fettes Gemisch. Am besten mit einem alten Co- und Hc-Tester die Abgaswerte im kalten Zustand prüfen. Evtl. mal nach dem Zusatzluftschieber sehen. Man könnte ihn auch vorsichtig etwas auffeilen damit das Gemisch magerer wird. Hat man früher auch bei K-jetronic Motore gemacht.


Hallo, danke, das zu fette Gemisch könnte dann ja also immernoch durch falschluft provoziert werden.
Wobei, die Lambda kann das nicht Nach-Regeln, der hat ja keine Lambda.
Zum Thema ZLS,
ZLS gab's bei Motronik nur bei den 325e und (vermutlich?) auch beim 525e, wenn auch vielleicht nicht den letzten Ausführungen.
Der e28 535i hat keinen ZLS, MstG steuert das (Kalt) Gemisch per Eingabe vom sensor.

Nach meinem Wissen wird das Gemisch bei Falschluft abgemagert!

E28/528i +535i sägender Leerlauf ?

Aprilscherz, Dienstag, 20.07.2021, 21:27 (vor 70 Tagen) @ M.L. 525

Hallo ich hab mir erlaubt mich mal dranzuhängen, jedoch geht's bei mir um den 535i mit der Motronik (natürlich).
Der Wagen wurde in einer Fachwerkstatt repariert, es vergingen glaube ich fast 4 Monate. Fachwerkstatt diesmal eigentlich erstmals(ich kenn die und vertraue denen eigentlich) weil ich das jetzt nicht selbst hinbekommen hätte, zumal ja der ZK komplett restauriert werden musste.
Er hat also nach schleichenden ZKD Schaden den ZK in einer Motorenwerkstatt überholt bekommen.
Dabei jetzt gleich Gleitschienen, Kette, thermostat, Wapu und Dichtsätze neu, auch den BremsDruckspeicher sporadisch, weil ich den eh schon lieber neu gekauft hatte.
Letztlich hab ich festgestellt, dass die eben auch nicht richtig Ahnung haben leider.
Er ging bei Fertigstellung dann plötzlich wieder aus...
(er wurde jedoch zugegebenermaßen mit diesem Problem schon hingebracht! , an der Tanke sprang er bei der werkstattüberführungsfahrt schon plötzlich nicht mehr an.)
Jedenfalls haben die den erst 8000 km alten Verteiler getauscht.
Und Zig anderes getestet. (weiss der Geier)
Dann war es das Steuergerät.
Dann lief er nur kurz.
Wieder Steuergerät zum 2.mal eingeschickt angeblich Endstufen da drin neu eingelötet.
Dauert alles Wochen!
Hab den erst gestern geholt.
Soweit ok.
Aber ein mordsmässiges Sägen bei kaltstart..
Gesägt hat er immer etwas, wenn kalt.
Aber gestern extrem als ich bei denen das Auto startete.
Ich hatte insgeheim gehofft, dass das endet mit den neuen dichtungen Ansaugung ec.. Zkd,ventile alles sauber und geschliffen.. Neue Kette, Kerzen,stirnräder, und pi PA po.
Aber nein, leider sehr ausgeprägt.
Er läuft auch nicht sonderlich ruhig oder turbinenhaft, v.a. im LL ruckelt auch etwas.
Was er eigentlich nicht tun soll.
Werde den mal etwas fahren, was dieses Problem betrifft ,mit neuem sprit...
Er lief ja nun wirklich lange nicht und davor auch zu wenig (in 5..6 Jahren kaum 13 tkm.
(vor 5 Jahren wurden umfangreiche Erneuerungen gemacht, Einspritzdüsen in Ultraschallbad, neue dichtungen und Siebe, kge, unterdruckelemente, Schläuche und Filter neu, auch damals die Kerzen, Natürlich alle Flüssigkeiten, saugdichtungen, ölwanne dichtung..
(jedoch den test mit dem Öl Deckel andrücken, der steht noch aus!)

Gruss Kay
Hat noch jemand einen tip vielleicht das wäre so nett.
Ich sage mir einfach das muss zu lösen sein.

Grundsätzlich ist Leerlaufsägen im kalten Zustand ein zu fettes Gemisch. Am besten mit einem alten Co- und Hc-Tester die Abgaswerte im kalten Zustand prüfen. Evtl. mal nach dem Zusatzluftschieber sehen. Man könnte ihn auch vorsichtig etwas auffeilen damit das Gemisch magerer wird. Hat man früher auch bei K-jetronic Motore gemacht.


Hallo, danke, das zu fette Gemisch könnte dann ja also immernoch durch falschluft provoziert werden.
Wobei, die Lambda kann das nicht Nach-Regeln, der hat ja keine Lambda.
Zum Thema ZLS,
ZLS gab's bei Motronik nur bei den 325e und (vermutlich?) auch beim 525e, wenn auch vielleicht nicht den letzten Ausführungen.
Der e28 535i hat keinen ZLS, MstG steuert das (Kalt) Gemisch per Eingabe vom sensor.

Nach meinem Wissen wird das Gemisch bei Falschluft abgemagert!

Natürlich, und dann wird eben übergeregelt, Richtung zu Fett.
Das passt aber eigentlich nur bei Lambda geregelten Systemen, dort ist das Co dann zu hoch im Abgas. Auch wenn es zunächst paradox anmutet.
Passt demnach nicht bei non Kat autos, das sagte ich ja schon.
Also das Prinzip ist natürlich klar.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum