Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Welches öl b7turbo (Allgemein)

M.S. @, Straubing-Bogen, Samstag, 25.06.2022, 09:44 (vor 96 Tagen) @ mike-x
bearbeitet von M.S., Samstag, 25.06.2022, 09:48

Hallo,

Welches motoröl verwendet ihr für euren b7turbo?

Servus


Ich fahre in meinen das Castrol 10W60


Da würde ich nochmal drüber nachdenken. Sehr ernsthaft.

Mach es warm, teste seine Flüssigkeit und hör dir den Motor an. Grauenhaft dünn. Der Motor klappert mit allem was er hat...

Es hat zwar die Freigabe für M-Power Motoren heutiger Tage, ist aber für unsere alten Eisenschweine so ziemlich das ungeeignetste Öl überhaupt. Höchste Traglast, hervorragend dünner hochlastfähiger Schmierfilm, beste und schnellste Durchölung... und dünn wie Wasser.

Mein M30B40 schlürft das in wenigen Kilometern durch... unsere Graugussblöcke mit ihren riesigen Toleranzen profitieren nicht im geringsten davon. Ganz im Gegenteil.

10W60 hört sich super an, wenn es eben nicht (!!!) dieses Castrol ist.

Wenn es das mit der neuen M-Freigabe nicht ist, kein Problem.


Was wäre dann dein Rat?

Wenn es um unsere Serien Eisenschweine M10-M20-M30 geht: 10W50 Classic von LiquiMoli. Die Werksangabe war mal überwiegend 20W40 mineralisch dafür.

Jedenfalls bemerke ich mit diesem Classic einen wesentlich ruhigeren Kaltstart bei Motoren mit Schmiedekolben (größere Laufspiele als bei Guss...) und einen sehr viel höheren/schnelleren Öldruckaufbau sowohl kalt wie warm. Ausserdem einen deutlich geringeren Ölverbrauch an meinem M30B40, der hat ja nur 2 Kolbenringe...

Beim M88 bin ich mir noch etwas unschlüssig. Dort habe ich bisher 5W50 Vollsynthetik verwendet, ebenso im M102 Turbo. Allerdings nach den alten Rezepten. Werde ich beibehalten, gab bisher keine offenen Wünsche.

Bei dem befürchteten neuen 10W60: Es ist speziell auf M-Power freigegeben, die neuen 3L Turbos... und das habe ich mal am M30B40 ausprobiert. Ist ja extra für Hochleistungsgeschichten mit sehr hohen Ansprüchen. Es ist zwar ein 60er Öl, aber nur von den technischen Traglasten. Es ist selbst kalt fast so dünn wie Wasser, warm ähnelt es mehr ATF vom Automatikgetriebe als einem Motoröl. Echt dünn wie Wasser...

Über 2 Liter Ölverbrauch damit auf 1000km... beim Tanken kam bereits die Ölstand Warnleuchte. :-( Wobei die aktuellen M3 bei 1L Verbrauch bereits gelobt werden, das wären schon die Guten...
Beim Classic dagegen alles fast normal... zumindest fülle ich nicht mehr Öl als Benzin ein. Einen halben Liter darf das Gerät bei der Leistung durchaus schlucken...

Schmiedekolben im M30 und 98mm Hub sind ja auch mal eine Ansage, dass das nur mit 2 Kolbenringen geht/gehen muss ist halt der Kompromiss... :-(

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum