Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Kombiinstument nach Ätzschaden in Stand setzen (Allgemein)

Andy Standplatten, Thursday, 20.10.2022, 22:42 (vor 104 Tagen) @ Andreas Schneider

auf Grund schlechter Erfahrung: nein. Die Lauge wird vom Epoxyd aufgesaugt
und über lange Zeit wieder abgegeben. Der Effekt: es werden erneut Leiterbahnen angegriffen oder zerstört.
Ein Überlackieren verhindert den Prozess nicht, es ist offensichtlich kein Sauerstoff notwendig.

Da wirst Du leider wohl recht haben. Wobei ich das recht entspannt sehe. Die Akkus werden vielleicht vor 20 Jahren ausgelaufen sein, und der Schaden ist zwar da, aber jetzt auch nicht übermäßig. Wenn es also wieder 20 Jahre dauert, bis wieder was weggefressen ist, dann ist ja gut. Der Lack hat halt noch den Sinn Feuchtigkeit fernzuhalten.

da musst Du mir ein Bild davon machen, dann kann ich Dir das genau sagen.
Bei einem Hoster das Bild ablegen und hierher verlinken.

Bild habe ich vor meinen Restaurierungsmaßnahmen erstellt:
[image]


Deine Vermutung ist korrekt, diese beiden Signale sind notwendig.
Das Tachosignal wird über einen Pull-up von 12V auf Masse geschaltet, das Verbrauchssignal
ist ein 12V PWM Signal, Frequenz unter 200 Hz. Das Puls/Pause Verhältnis wird als
Verbrauchssignal verwendet, nicht die Frequenz.

Vielen Dank für den Hinweis. Bei welchem Verhältnis soll denn die Anzeigenadel wo sein?

Da fällt mir noch folgende Frage ein. Welche Supply Spannungen werden für die Anzeige benötigt? Nur C1.4?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum