Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Abdeckblech zwischen vorderen Türscharnieren (Allgemein)

Dennis-Marc, München, Sunday, 13.11.2022, 16:57 (vor 87 Tagen) @ Eric65
bearbeitet von Dennis-Marc, Sunday, 13.11.2022, 17:05

Hallo,

ich hab gestern an einer Schlachtkarosserie eines 520i aus 06/1987 diese Abdeckbleche (Nr. 17 im Bild) gesehen.
Weiß jemand wofür die gedacht sind und ab wann bei welchen Modellen die verbaut wurden? Martin, Eric? ;-)

Mein 524d hat sie nicht.

[image]

Gruß
Holger


Hallo Holger,

... das ist ein Diebstahlschutz (Sabutageschutz), um der Kabelsatz Fahrertüre vor dem Durchtrennen von außen (Türspalt zum Kotflügel) zu schützen. Bei frühen Modellen konnte der Türpin nach durchtrennen des Türkabelbaumes mit einem eingefädelten Draht gezogen werden und das Fahrzeug war auf. Bei zeitgenössischen DB Fahrzeugen mit pneumatischer ZV war´s noch einfacher, ... Kabelsatz mit Schlauch von außen durchtrennen und das Auto war an allen vier Türen auf.

Kam bereits ab 78 bei E12, E23 und später E28 zum Einsatz. Welche Typen Bei E12/E28 das drin hatten kann ich nicht genau sagen, evtl. in Abhängigkeit ob ZV oder nicht.

Gruß Eric

Gute Frage und Antwort. Erstmal an alle neuen "Mitleser, E28-Nutzer" Wenn ihr euren Boliden abschliesst, könnt ihr bei manchen den Schlüssel auch um 180 Grad drehen. Nicht nur 90Grad und es ist abgeschlossen. (Manche versuchen so etwas erst gar nicht). Wenn um 180 Grad gedreht wird, kannst bei eingeschlagener Scheibe nicht den Türpin ziehen und kannst auch nicht die Türe von Innen am Griff öffnen (sind beide gesperrt).

Und das funktioniert nun elektrisch? laut dem Eric seiner Antwort. Oder habe ich das jetzt wieder falsch verstanden ? Also, Türkabelbaum durchtrennen und dann ist die Sperre raus ?

Edit, natürlich muss für diese Funktion nicht die Scheibe eingeschlagen sein.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum