Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

528i - Vorgehensweise bei Klima Ausfall (Technik und Reparaturen)

M.S. @, Straubing-Bogen, Mittwoch, 27.05.2020, 21:26 (vor 46 Tagen) @ Stefan528
bearbeitet von M.S., Mittwoch, 27.05.2020, 21:38

Moin zusammen,

hier mal ein kurzer Zwischenbericht... meine Werkstatt des Vertrauens konnte mir leider nicht helfen, da mein Wagen noch R12 hat und die entsprechende Anschlüsse + Kühlmittel (was ja schon länger verboten ist) nicht hat. Das war mir ehrlich gesagt neu bzw. hatte mir der Verkäufer ja gesagt, dass Kühlmittel nachgefüllt wurde (wobei ich da mittlerweile meine Bedenken habe). Jeder mit dem ich gesprochen habe hat mir dazu geraten auf R134a umzurüsten und ich habe auch schon mit einer Firma gesprochen (https://www.guenther-kuehler.de/) die das übernehmen könnte (ohne Hilfe würde ich mir das ehrlich gesagt nicht zutrauen). Die Problematik daran ist etwas, dass erst nach der Umrüstung und Befüllung geprüft werden kann, ob etwas undicht ist. Der reine Umbau würde bei der Firma zwischen 300-350 € liegen (im Fall das etwas undicht ist würde das OnTop kommen). Gewechselt werden Trockner / Adapter / Dichtungen inkl. Reinigung + Öl.

Hat jemand kostentechnisch Erfahrung und kann mir eine Einschätzung geben, ob das so passt oder hat noch jemand eine andere Adresse im Raum Stuttgart bzw. Idee?

Ja.

R12 ist problematisch. Und zwar wegen dem Öl. Das muss raus, komplett und restlos. Kleine Reste vom R12 Öl machen später die Zicke beim R134a.

Also: Kompressor ausbauen und auf den Kopf stellen... das Öl läuft dann freiwillig raus. Gib ihm ruhig ein paar Tage Kopfstand...

NICHT darauf verlassen, daß es abgesaugt wird... das wird es NICHT!!! Jedenfalls nicht vollständig. Danach gibt's Zicke... es flockt und stopft...

Die häufigste Leck Geschichte ist vorne am Kondensator die Halterung der Rohre. Den Kondensator gibt es noch von BEHR in der Bucht für ein Taschengeld... suchen, sichern...

300-400 würde ich als sehr fair bewerten, nachdem hier auch Trockner und Fittings dabei sind.

Prüfung erst nach dem Einbau...???

Nöööö, das geht problemlos auch vorher, sogar defekt und jetzt. Wenn sie leer ist ... easy mal am Ventil drücken... kann man sie problemlos auch mal mit Druckluft befüllen. Ich mach da 10 bar ein, und lass das eine Woche drin... und checke das mit dem Füllmanometer. Genauso pumpe ich ihn runter auf 0,020 bar absolut... auch eine Woche. Wenn die Werte sich nicht ändern, ist sie dicht... oder eben nicht. Man kann sehr wohl pfeifende Luft finden...

Die Manometer gibt's mehr als preiswert in der Bucht... jedenfalls kann man damit die Dichtheit kinderleicht testen. Testen, finden ist natürlich eine Gehörsache. Wie das Manometer aussieht siehst du beim Eric, ich benutze das richtig zum testen auf Dichtheit. Der Überdruck geht mit einem simplen Kompressor, der Unterdruck braucht natürlich eine Spezialpumpe...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum