Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Welches Motoröl (Technik und Reparaturen)

Aprilscherz, Thursday, 02.03.2023, 16:53 (vor 470 Tagen) @ M.S.

Google halt mal einbischen.....
İch werd jetzt nicht die ganzen links hier reinstellen.

Aber, du hörst dich ja soan, als hâttest du bereits eine meinung.

Aber interessant ist, dass du vollkommen das Gegenteilige von dem tun möchtest,was hier paar Leute eigentlich empfehlen.
Eben KEIN Öl, das im kalten Zustand dünn ist wie Wasser.
(5W,)
Eben wegen der Lagerspiele solle es lieber haften wie dicker Honig.
Ich bin zwar vollkommen anderer Meinung was das ..w60 angeht, weil ich sage dass es eben zwar nicht nötig ist,und schlicht viel zu hohe Reserven hat, aber im Zweifel dennoch vollkommen richtig ist.
Ich rede natürlich nicht von 5w sondern eben 10W.
Also ausreichend dick und haftend im kalten, und schön dickflüssig und stabil bei 100 Grad Öltemperatur.
Im Verlauf dieser Unterhaltung wurde angedeutet, dass das 10w60 dünn wie Wasser wäre, andererseits wird ein 10w40 als vollkommen ok bezeichnet (was ja stimmt), nur, in keinem Zustand kann ein 10w40 "zähflüssiger" sein als das10W60.
Ausnahmen kann es vielleicht geben aber dann verdient es eigentlich eine andere Bezeichnung.

Natürlich kann man ,wenn einem das (kalt)zu dünn ist, auch ein 15W 40 nehmen.
Aber das ist halt im heißen Zustand nicht zäher als ein 60er.
Darf zumindest nicht:-)

Kay


Kay,

lies das mit dem W60 nochmal gaaaaanz genau durch.

W60 historisch ist gut. Schöner Honig. Ideal für unsere Oldis.

W60 für M-Fahrzeuge: Wasser. Und alles andere als ideal.

Deswegen immer wieder die Betonung "M Fahrzeuge". Die brauchen eine hohe Tragfähigkeit wie ein 60er Öl, nur dünn wie Wasser.

Und dieses M Öl wird wie blöd beworben...

... und man unterscheidet nicht zwischen Uralt M-Power M88 im Graugussblock oder den aktuellen Alu Triebwerken mit ihren halb so großen Laufspielen.

Also schön auf die Freigabe gucken. Wenn da was neuzeitliches drauf steht: Finger weg!

Gruß

Martin

Ja dass die m Motoren so ganz besonderes 50/60er brauchen das hab ich tatsächlich schon gehört, wir hatten Mal nen e46 M3 da hatten die auch immer 60er reingefüllt und ..da hatte ich mir nix gedacht damals. Aber es scheint ein Novum zu sein, BMW wird da seine Gründe haben (vielleicht weil er sich schon deutlich von anderen Sportmotoren unterscheidet, das sind ja sonst eher kompakte V Motoren sind in der Liga, also V8 meist) Keine Ahnung ,aber ich weiss jetzt was gemeint ist.stimme dir da zu, aber m.M.n. hat das dann nichts mit dem (zumindest im.heissen Zustand eigentlich ziemlich zähen) 60er Öl zu tun.
Wie zäh es bei Zimmertemperatur ist, sagt natürlich die vordere Zahl aus, aber wenn das wie Wasser ist ist es vermutlich tatsächlich abweichend von "normalen ölen die 10w.. heißen.

Ich hab auch den Link angesehen, ganz ehrlich meine Meinung: für fast alle Modelle der 80er, spätachtziger und 90er ist heute ein 10w40 mehr oder weniger das beste bei Preis/Leistung/Reinhaltung/..
Wer 15w40 fahren will darf es tun, ich denke es passt auch sehr beim M30, ich würde aber wie bisher auch dort bei 10/40 bleiben, mein Alleskönner.
Im e3 ist eigentlich damals noch 20w40 und auch 15W40 angegeben gewesen..ist ja auch ein m30 Motor (natürlich, er stammt ja aus diesem Modell) die Wechselintervall waren da noch 7500 km. Selbst im Normalgebrauch.
Und bei etwas mehr Anspruch kann es 5w40 sein (Porsche selbst noch in den 2000ern , Ferrari ,selbst noch bis weit in die 2000er, zum Beispiel Ferrari m575 V12.)
Klar, dreht der normal nie was er könnte mit seinen knapp 5,8L Hubraum aber dennoch darf er bis deutlich über 7.000 und Ferrari gibt bestimmte 5w40 frei auch für den Ferrari 355.
Woher ich es weiss?(beides steht beim Bruder in der Garage, 3 Häuser weiter ,und ich mach dort auch den Service dran)
Zu 99prozent ist das alles Hokuspokus,
Freigabe hin oder her.
Ich bin sicher, statt 50 oder 60tkm bei einem Mercedes Sprinter das 25 Euro Öl zu fahren, was dann kaum noch was mit Öl zu tun hat, kann man lieber ein X beliebiges 5w30 nehmen für "Selbstkauf zu vielleicht 3,5 Euro je Liter" nehmen und aller 25-30tkm tauschen. Selbst wenn Mal was von den Herstellervorgaben abweicht.
Den M Motor vielleicht wirklich Mal ausgenommen, ansonsten sind selbst heisse Geräte der 90/2000er Jahre mit 5/40 in jeder Situation super bedient, selbst nach Herstellermeinung.
Diese sind ja (meist) vollsynthetik - Öle.
Da wird viel reininterpretiert in die 5w50 super- Öle .. auch BMW gibt bei seinen Turbomotoren das 5w40 an. Wobei dort ,wie bei allen anderen, alles um Leichtlauf und wenig emmision sich dreht, was als Antwort meist nur noch 5/30 sowie 0w30 oder 0w20 bedeutet.
Ob das alles so gut ist..naja.
Es wird vielleicht immer ein "Rätzel" bleiben..:-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum