Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

524TD springt nach Zahnriemenwechsel nicht mehr an (Technik und Reparaturen)

woife @, Donnerstag, 19.11.2020, 18:30 (vor 5 Tagen) @ Jim

In der Theorie läuft das bestimmt wenn man Nockenwelle und ESP genau um 180° verdreht, aber beim nächsten Zahnriemenwechseln verflucht man sich selbst.

Hast du einen Link zum Temperaturschalter im ETK?


So Sachen wie ESP um 180° verdrehen sollte man wirklich nur machen wenn man die ESP in alle Einzelteile zerlegt hat, beim Zusammenbau die kleine Scheibe hinten am Hochdruckteil falsch montiert und anschließend auch noch zu wenig Zeit ist um nochmal alles zu zerlegen weil man den 524er wieder braucht. Ist ähnlich sinnvoll wie Zahnriemenwechsel ohne abstecken, das macht man auch nur wenn vom Vorgänger noch der abgerissene Dorn im Motorblock steckt.

Tipp am Rande: HSS Bohrer zum abstecken verwenden, die brechen sauber ab wenn man sie wirklich vergisst.

Man kann die ESP nur um 180° verdreht montieren wenn man die ESP in alle Einzelteile zerleget und ein Teil verdreht herum einbaut, sprich beim neu abdichten der ESP, wenn man die ESP als Einheit aus und einbaut kann nichts passieren.

Wie steht deine Nockenwelle vom 1. Zylinder wenn die Kurbelwelle und die Einspritzpumpe nach Anleitung abgesteckt sind. Man kann auch die Nockenwelle 180° "verdreht" einbauen...

Gruß
Wolfgang


Hallo Wolfgang,

ich habe gerade mal auf einem Foto geschaut. Bei arretierter ESP steht die Auslaßnocke auf ca. 10 Uhr und die Einlaßnocke auf ca. 2 Uhr vom 1. Zylinder.

Ich habe mich gestern mal wieder ran gemacht und wie von euch angeraten die Nockenwelle überprüft.

Ich habe diese jetzt um 180° gedreht, aber leider sprang der Motor nicht an. 10 Kraftausdrücke später wollte ich nochmal den Förderbeginn überprüfen und hab aber zufällig gesehen das eine, vom Vorgänger geflickte Leitung (verdrillt mit Isolierband …) an der ESP lose war. Wahrscheinlich durch das Messen an der ESP abgegangen. Diese habe ich jetzt wieder ordnungsgemäß geflickt.

Jetzt wollte der Motor bei längerem Starten schon langsam anspringen. Dann habe ich nochmal den Temperaturfühler, unter der Ansaugbrücke am Motorblock, überbrückt.

Und jetzt läuft er wieder!!!! Was für ein Kampf

Vielen Dank für eure Hilfe!

Interessanterweise sind alle meine Markierungen an der Nockenwelle jetzt überkopf, also 180° verdreht und stimmen überhaupt nicht mehr. Wie das passieren konnte ist mir noch ein Rätsel.

Könnte man die Nockenwelle und ESP 180° verdrehen und der Motor würde laufen?

Weiß jemand was für ein Temperaturschalter verbaut ist, laut Teilekatlog gibt es zwei Varianten?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum