Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

528i springt nicht mehr an (Allgemein)

Eric65, Straubing, Sonntag, 30. April 2017, 11:30 (vor 596 Tagen) @ JohannesMe28

Hallo Johannes,

da du eine sehr exakte Fehlerbeschreibung abgegeben hast und dein Fzg. ebenso, ist es relativ einfach den Fehler zu finden.

Folgender Sachverhalt, mit dem getauschten LMM hätte der CO Gehalt wahrscheinlich korrekt eingestellt werden können, offensichtlich hat der Werkstatt der "Mumm" dazu gefehlt, die CO Schraube einfach weiter raus zu drehen....

Der 528i (83) hat eine einfache und simple L-Jetronic, wie schon erwähnt ein elektrisches aber rein analoges System. Der LMM hat hier neben der Funktion die Luftmenge zu messen auch die Funktion bei laufendem Motor das Benzinpumpenrelais angesteuert (eingeschaltet) zu halten. Da nach einem erfolglosen Startversuch deine Zündkerzen "nass" sind, arbeitet der Steuerkontakt im LMM, das Benzinpumpenrelais ist auf "Erhaltung" und die Benzinpumpe läuft. Hier also kein Fehler...

Nun hat der M30B28 eine Besonderheit, ein autark arbeitendes Kaltstartsystem und ein Leerlaufsystem. Hier liegt der Fehler...

Der Thermozeitschalter, der das Kaltstartsystem aktiviert, schaltet das Kaltstartventil ein, welches zusätzlichen Kraftstoff in das Saugrohr einspritzt. Nun benötigt der 528i diese Kraftstoffanreicherung erst ab Aussentemperaturen um die 0 Grad. Wird Kraftstoff oberhalb dieser Temperatur eingespritz, säuft der Motor schon während des Startvorgangs ab, springt trotz Dauerorgelns nicht an.
Sollte er anspringen, läuft er natürlich viiiiieeeeel zu fett. Dreht man nun an der CO Schraube auf (geht halt nicht weit genug), kann man den Motor evtl. am laufen halten, aber eben nicht richtig.

Dieses Kaltstarteinspritzventil wird direkt über diesen Thermozeitschalter angesteuert, es ist kein Relais dazwischen geschaltet, deshalb fließt da auch ordentlich Strom drüber und diese Schalter halten nicht ewig. Die Zeitsteuerung im Thermozeitschalter erfolgt über ein Bimetallelement welches in Abhängigkeit von Kühlmitteltemperatur und Stromfluß schaltet.

Dieser Schalter (der große Messingfarben/braune am Thermostatgehäuse) ist bei dir kaputt und offensichtlich in Stellung "on" verklebt, schaltet also das Kaltstartventil dauerhaft ein.

Zum testen Stecker abziehen, entweder am TZS oder KSV. Nun hast du das Problem, dass dein LMM wohl hoffnungslos falsch eingestellt ist, aber zum Starten müsste es reichen, er müsste anspringen ohne abzusaufen.
Nun warmlaufen lassen und im warmen Zustand CO und Zündung exakt einstellen. Defekten TZS natürlich tauschen....

Gruß Eric


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum