Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

Innendruck 2.5-8Bar und mehr (Technik und Reparaturen)

Schorsch, Friday, 21.04.2023, 14:39 (vor 360 Tagen) @ Lizard

Ja Servus :)

Endlich hatte ich wieder mal Zeit mich um die Verteilerpumpe zu kümmern. Mir ist aufgfallen, dass die vormals beobachteten Blasen im Schlauch irgendwie nicht mehr reproduzierbar sind, anscheinend ist alles dicht!?
Jedenfalls wollte ich -um Klarheit zu schaffen- den Innendruck der Verteilerpumpe messen. Ich habe in die OUT-Schraube ein M6-Gewinde geschnitten und an ein Manometer angeschlossen.
Nun: Der Motor stand draussen von 9-00-15.30h draussen bei 10-15 Grad vor der Werkstatt. Wagen reingeholt und dann habe ich etwa eine halbe Stunde rumgewerkelt, bis ich soweit war. Zündung, Glühkerzen an, Motor läuft mit KSB 5-6 bar! Ich stelle KSB ab, immer noch über 3 bar bei 900-1000 Umdrehungen. Nach ein paar Minuten, KSB aus, zeigt immer noch 2.5 bar bei 500-600 Umdrehungen. Bei Vollanschlag kam ich über 8 Bar und mehr, musste aber abbrechen, der neue Motor war nicht ganz auf Betriebstemperatur, wollte ihn schonen.

Ich habe in einem anderen Thread gelesen dass 1.5 - 7 Bar normal wären.
Link: https://e28-forum.lewonze.de/forum/index.php?mode=thread&id=229390#p229513

Ist der Innendruck meiner Pumpe nun zu hoch? Oder alles noch im Grünen Bereich?
Oder ist das Druckregelventil verklemmt?
P.S. FB genau 0.76mm

Servus Mike,
der Innendruck ist im kpl. Regelbereich ein wenig zu hoch.
Verklemmt ist am DRV Druckregelventil nichts, sonst wäre der Druck viel zu niedrig/ viel zu hoch.
Der Spritzversteller regelt den Förderbeginn abhängig vom Pumpeninnendruck.
Hier ist der dynamische Förderbeginn dann halt ein weinig früher.
Wenn das in Grenzen bleibt ist das gut für Verbrauch& Leistung ähnlich eines frühen Zündzeitpunktes bei Benzinern.
Ich würde jetzt nicht anfangen den Bolzen am DRV zu verändern.
Über die Stellung des Bolzens kann man die Vorspannung des DRV ändern und somit den Regelbereich. Lass es so& gut ist.
Höchstens der Motor nagelt zu stark.
Bei viel zu frühen Förderbeginn steigt auch wieder der Verbrauch und auch der Russ, selbst bei Teillast. Dann sollte man schon gegensteuern (DRV verändern). Aber sonst nicht.

Wie gehts den Startschwierigkeiten? Sind die weg oder immer noch da?

Schönen Gruß Schorsch
PS.: Selbst bei verschloßener OUT-Schraube ändert sich der Pumpeninnendruck nicht.
Der Rücklauf durch die kleine Drosselbohrung der OUT-Schraube ist eigentlich nur für die sichere Entlüftung und die Kühlung der Pumpe nötig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum