Die Euro 2 Aktion E12 und E28 IG für den Eta   |   Online-ETK   |   Online-ETK (modern)
Bild des Tages

AU bestanden, CO-Wert schwankend (Allgemein)

ETA-Schorsch, Haßfurt, Freitag, 23.10.2020, 21:15 (vor 32 Tagen) @ Holger524d

Hallo Leute,

das ist eine super Diskussion. Am besten gefiel mir den blöden nachgerüsteten Kat. austragen zu lassen. Das werde ich mit meinem ins Nirwana mündendem 3-poligen Lambdasondenanschluß auch machen, oder läuft der Motor sonst zu mager, wenn Lamdasondenbalken(der 3. rechts) zu hoch ist? Braucht die DME überhaupt ein Lambdasignal? Auf welchen Pin geht das?

Gruß Georg

Hallo Stefan,


den Ansatz bzgl. Einspritzventile von Eric finde ich gut. Wenn eines oder mehrere davon hinsichtlich Zerstäubung oder Menge abweichen oder nachtropfen, wirkt sich das negativ auf den CO-Wert aus.

Wenn Du die Möglichkeit hast, kannst auch mal einen Kompressionstest machen (Ventildichtheit). Wobei undichte Ventile eher schlechte HC-Werte verursachen.

Ich hab in dem mittlerweile recht langen Thread auf die schnelle keine Info gefunden, wie alt die O2-Sonde ist?

Gruß
Holger

Hi,
nach dem Tausch des 2poligen Sensors gab es auch keine Änderung heute Abend.
Ich glaube, ich setze nochmals die alte Drosselklappe ein mitsamt deren DK-Schalter... ob sich dann wieder was zum Positiven ändert.
Gruß,
Stefan


Hallo Stefan,

... ich würde mir echt mal Gedanken machen und den Motorkabelbaum auf Durchgang aller Leitungen zum STG überprüfen. Beim letzten Problem hier im Forum, war auch ein Kabel ab/schlecht. ... hier der DK-Schalter, Temperaturgeber und LMM.
Besonders, wenn sehr oft Bauteile getauscht wurden und jedesmal einer der E-Stecker abgezogen wurde, die sind für sowas nicht konstruiert, zumindest die ohne die zu betätigende Rastklinke.

Gruß Eric

P.S.: ... es kann natürlich auch sein, dass tatsächlich ein mechanischer Defekt vorliegt. Ein verrostetes ESV, ein undichtes Auslassventil etc.pp.. Du kannst auch mal etwas mehr Ventilspiel geben, ... 0,35, ob´s dann besser wird?
Eta´s haben ein thermisches Problem, Nein, sie werden nicht zu heiß, sie bleiben im regulären Alltagsbetrieb zu kalt. Wird ein eta nur selten bewegt, auch noch sehr dezent, so kommt das Motoröl gerade mal auf 80 C, viel zu wenig für die Selbstreinigung, Kondensate verdampfen nicht, das Öl wird bereits nach wenigen 100 Km rabenschwarz. Wer da nicht auf Synthetik umstellt und jährlich wechselt, bekommt einen innerlich total versotteten Motor. Das ist dann immer schön zu sehen, wenn die ZK-Haube abgenommen ist und der Zylinderkopf innen nicht hochglänzend silber ist, sondern verkokt und rabenschwarz.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum